... Kreativität durch Vielfalt

EVENTS

Events

WIR! wie immer unterwegs

mit zahlreichen Projekten und Veranstaltungen

VERGANGENE EVENTS

Jungfrau ohne Paradies

Bei Interesse können Sie uns auch bei einer Schulvorstellung besuchen!
Kontakt info@wir-mannheim.de

Infos: http://www.wir-mannheim.de/jungfrau-ohne-paradies

Jungfrau ohne Paradies

Bei Interesse können Sie uns auch bei einer Schulvorstellung besuchen!
Kontakt info@wir-mannheim.de

Infos: http://www.wir-mannheim.de/jungfrau-ohne-paradies

Jungfrau ohne Paradies

Bei Interesse können Sie uns auch bei einer Schulvorstellung besuchen!
Kontakt info@wir-mannheim.de

Infos: http://www.wir-mannheim.de/jungfrau-ohne-paradies

Jungfrau ohne Paradies

Bei Interesse können Sie uns auch bei einer Schulvorstellung besuchen!
Kontakt info@wir-mannheim.de

Infos: http://www.wir-mannheim.de/jungfrau-ohne-paradies

Jungfrau ohne Paradies

Bei Interesse können Sie uns auch bei einer Schulvorstellung besuchen!
Kontakt info@wir-mannheim.de

Infos: http://www.wir-mannheim.de/jungfrau-ohne-paradies

Jungfrau ohne Paradies

Bei Interesse können Sie uns auch bei einer Schulvorstellung besuchen!
Kontakt info@wir-mannheim.de

Infos: http://www.wir-mannheim.de/jungfrau-ohne-paradies

Jungfrau ohne Paradies

Bei Interesse können Sie uns auch bei einer Schulvorstellung besuchen!
Kontakt info@wir-mannheim.de

Infos: http://www.wir-mannheim.de/jungfrau-ohne-paradies

Jungfrau ohne Paradies

Bei Interesse können Sie uns auch bei einer Schulvorstellung besuchen!
Kontakt info@wir-mannheim.de

Infos: http://www.wir-mannheim.de/jungfrau-ohne-paradies

Jungfrau ohne Paradies

Bei Interesse können Sie uns auch bei einer Schulvorstellung besuchen!
Kontakt info@wir-mannheim.de

Infos: http://www.wir-mannheim.de/jungfrau-ohne-paradies

Vielsaiting -Open World Stage NT Mannheim 2016

Die Welt ist eine Bühne, und WIR! erobern sie gemeinsam.

Zum zweiten Mal geben sich Musiker aus aller Welt unter dem Titel “Open World Stage” in Mannheim die Hand.

Und eben nicht nur Solo-Auftritte von Einzelkünstlern verschiedener Herkunft -
sondern gemeinsam etwas Neues. Für WIR! am Start:

Aydin Omer Yahya (Irak, Bendir+Cajon),
Adnan Kahraman (Türkey, Cura+Saz),
Uli Krug (Kurpfalz, Sousaphon),
Beyenne Solomon Mainar (Eritrea, K’rar)
Jan Lindquis (Schweden, Lapsteel Guitar)

Vielsaitig: Die einzigartige Kombination traditionsreicher Saiten muss man einfach gehört haben!

…zur Galerie

Jungfrau ohne Paradies

Bei Interesse können Sie uns auch bei einer Schulvorstellung besuchen!
Kontakt info@wir-mannheim.de

Infos: http://www.wir-mannheim.de/jungfrau-ohne-paradies

Jungfrau ohne Paradies

Bei Interesse können Sie uns auch bei einer Schulvorstellung besuchen!
Kontakt info@wir-mannheim.de

Infos: http://www.wir-mannheim.de/jungfrau-ohne-paradies

Jungfrau ohne Paradies

Bei Interesse können Sie uns auch bei einer Schulvorstellung besuchen!
Kontakt info@wir-mannheim.de

Infos: http://www.wir-mannheim.de/jungfrau-ohne-paradies

Schulvorstellung: Jungfrau ohne Paradies

Vorstellung und Workshop

Bei Interesse können Sie uns auch bei einer Schulvorstellung besuchen!
Kontakt info@wir-mannheim.de

Infos: http://www.wir-mannheim.de/jungfrau-ohne-paradies

Schulvorstellung: Jungfrau ohne Paradies

Vorstellung und Workshop

Bei Interesse können Sie uns auch bei einer Schulvorstellung besuchen!
Kontakt info@wir-mannheim.de

Infos: http://www.wir-mannheim.de/jungfrau-ohne-paradies

Jungfrau ohne Paradies

Bei Interesse können Sie uns auch bei einer Schulvorstellung besuchen!
Kontakt info@wir-mannheim.de

Infos: http://www.wir-mannheim.de/jungfrau-ohne-paradies

Jungfrau ohne Paradies

Bei Interesse können Sie uns auch bei einer Schulvorstellung besuchen!
Kontakt info@wir-mannheim.de

Infos: http://www.wir-mannheim.de/jungfrau-ohne-paradies

Jungfrau ohne Paradies

Bei Interesse können Sie uns auch bei einer Schulvorstellung besuchen!
Kontakt info@wir-mannheim.deInfos: http://www.wir-mannheim.de/jungfrau-ohne-paradies

Jungfrau ohne Paradies

Bei Interesse können Sie uns auch bei einer Schulvorstellung besuchen!
Kontakt info@wir-mannheim.de

Infos: http://www.wir-mannheim.de/jungfrau-ohne-paradies

Schulvorstellung: Jungfrau ohne Paradies

Bei Interesse können Sie uns auch bei einer Schulvorstellung besuchen!
Kontakt info@wir-mannheim.de

Infos: http://www.wir-mannheim.de/jungfrau-ohne-paradies

Jungfrau ohne Paradies

Bei Interesse können Sie uns auch bei einer Schulvorstellung besuchen!
Kontakt info@wir-mannheim.de

Infos: http://www.wir-mannheim.de/jungfrau-ohne-paradies

Schulvorstellung: Jungfrau ohne Paradies

Bei Interesse können Sie uns auch bei einer Schulvorstellung besuchen!
Kontakt info@wir-mannheim.de

Infos: http://www.wir-mannheim.de/jungfrau-ohne-paradies

Jungfrau ohne Paradies

Bei Interesse können Sie uns auch bei einer Schulvorstellung besuchen!
Kontakt info@wir-mannheim.de

Infos: http://www.wir-mannheim.de/jungfrau-ohne-paradies

Schulvorstellung: Jungfrau ohne Paradies

Bei Interesse können Sie uns auch bei einer Schulvorstellung besuchen!
Kontakt info@wir-mannheim.de

Schulvorstellung: Jungfrau ohne Paradies

Bei Interesse können Sie uns auch bei einer Schulvorstellung besuchen!
Kontakt info@wir-mannheim.de

Schulvorstellung: Jungfrau ohne Paradies

Bei Interesse können Sie uns auch bei einer Schulvorstellung besuchen!
Kontakt info@wir-mannheim.de

Musikalische Untermalung der Einbürgerungsfeier durch das Projekt „WIR! Musik Tanz Kunst“

Für die musikalische Untermalung der Feierstunde sorgte das Projekt „WIR! Musik Tanz Kunst“, das vom Büro 2020 gemeinsam mit dem Kulturamt Mannheim konzipiert wurde und unter anderem auf einer Idee des Mannheimer Musikers Uli Krug beruht. Die Mannheimer Musiker aus verschiedenen Nationen interpretierten nicht nur die Nationalhymne gekonnt multikulturell, sondern auch „Bailando Carneval“ von Uli Krug und Ansu Mane, der selbst bei dem „Wir-Projekt“ mitwirkt.

 

Mit dem Götterboten unterwegs – Krar Workshop

Es war eigentlich nur ein kleiner Schritt einen Gitarrenbauer und eine geeignete Werkstatt in der Umgebung zu suchen und zu finden. Inzwischen haben die Baueinheiten in der Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge auf dem Hardt und danach in der a.l.s.o. Schwäbisch Gmünd stattgefunden. Nach einem abschließenden Workshop mit Beyenne Solomon aus Viernheim/Mannheim am 17.10.2015 war die Idee präsentationsreif und wurde beim Tag der Kulturen am 18.10.2015 in Schwäbisch Gmünd vorgestellt.

Krar ist ein in Äthiopien und Eritrea verbreitetes Zupfinstrument mit fünf oder sechs Saiten, das zu den Leiern gehört. An einem mit Schaf- oder Ziegenhaut bespannten Resonanzkörper werden die Saiten aus Darm, Nylon oder Metall befestigt, über einen Steg etwa in der Mitte der Decke und bis zu einem Joch (Querstange, amharisch kenber) geführt, das mit den beiden seitlichen Armen (miseso) ein Trapez bildet. Dort werden sie meist an modernen Wirbeln gestimmt. Der Resonanzkörper kann in Kastenform aus Holz gefertigt sein.

Exoplanet – Fremde Welten im Nachtwandel

Vertanztes Wort – Gesprochener Tanz

Maniek Dance Company zum 3. mal mit WIR!-Künstlern in der Hafenkirche beim Nachtwandel zum Thema “Fremde Welten”

Freitag und Samstag jeweils 21:00

Hotel Europa Unissons Nous

Wir wollen Europa mehr denn je! 50 Jugendliche aus Paris/Mannheim und Ludwigshafen zeigen gemeinsam mit dem New Yorker Komponist Walter Thompson wie Musik, Tanz und Schauspiel als universelle Sprache funktionieren. Den dramaturgischen roten Faden liefert ein in Frankreich sehr populärer Text von Franck Pavloff “Le Matin Brun”. Eine eindeutige Absage an Rassismus und die Aufforderung zur Zivilcourage. Es ist nicht einfach Grenzen zu überspringen aber wir wissen es lohnt sich, denn wir lieben es bunt!! Wir hoffen, wir gehen davon aus, ihr kommt alle mit!

 

 

Termine:

31.7.2015 Popakademie Mannheim 20 Uhr
1.8.2015 Jugendkulturzentrum Forum 20 Uhr
2.8.2015 Hackgarten Ludwigshafen 17 Uhr
22.10.15 Europäisches Parlament Straßburg

WIR! bei “Tüten & Töne”

Wein und Genuss Tour 2015 mit langem Shopping-Abend und Tüten & Töne
Mannheimer Innenstadt und Schloss, 12.-14.6. 2015

Wir! sind dabei!

WIR! präsentieren am 13.6. auf dem Marktplatz Mannheim gemeinsam mit der Werbegemeinschaft Mannheim und dem OMMA (Ortsverein Marktplatz Mannheim e.V.) ein Programm der Extraklasse.

Eine Parade mit Mardi Gras.BB durch die Breite Straße entführt ins multikulturelle New Orléans und zu einer Bühne auf der mit Musik und Tanz spielend Grenzen übersprungen werden. Die einzelnen Programmpunkte werden von Reiseleiterin Gerburg Maria Müller vorgestellt und durch Interviews mit den beteiligten Künstlern charmant illustriert.

Gaio aus Guinea Bissau, ein Virtuose auf der Cora (afrikanische Harfe)  trifft den Chor der kamerunischen Studierenden und schon da wird es sicher schwierig stillzustehen.

Motif, die Europameister im türkischen Volkstanz öffnen in wunderschönen Kostümen, mit vollendetem Ausdruck und unbändiger Energie schwungvoll die Tore zu Ali Babas Schatzkammer und zeigen mit der Soul- und Jazzband B-Jugend wie nah wir uns eigentlich sind.

Unterstützt von Rapsodi, der Musikschule für jung und alt, erleben wir hautnah die Vielfalt der türkischen Kultur und was für ein Vergnügen es sein kann, voneinander zu lernen.

Die Diamond Dogs mit der wunderbaren Sängerin Serap Pil spielen türkische und argentinische Tangos und bieten eine weitere Möglichkeit, im Zauber der Sommernacht nach den Sternen zu greifen.

Gesprochener Tanz – vertanztes Wort

Gemeinsam mit der Maniek Dance Company und den Choreografen Annika Keidel und Mike Planz begeben wir uns wieder ins Experimentier-Labor: Gesprochener Tanz – vertanztes Wort.
Diesmal in der wunderschönen Christuskirche!
Tänzer, Rezitation und eine Begegnung von Harfe und Cora (Sophia Marie Schmidt und Anzu Mane Gaio) – wir wollen….dem Rad selbst in die Speichen fallen…in Gedenken an Dietrich Bonhoeffer.

Am 23. April 2015 um 19 Uhr

WIR! auf der Einbürgerungsfeier in Mannheim

Oberbürgermeister lädt neue Staatsbürger zum Mitgestalten der Stadtgesellschaft ein

 

 

Die erste Einbürgerungsfeier des Jahres im Schloss begann mit dem gemeinsamen Singen der Nationalhymne (oben). Den Abschluss machte der Rap „Mannheim sagt Ja!“, der zur Hymne der Solidaritätsdemonstration geworden ist (unten links). Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz lud in seiner Rede die Neubürgerinnen und Neubürger ein, an der Gestaltung der Gesellschaft teilzunehmen (unten rechts)
FOTOS (3): ANDREAS HENN

 

Eine Feier für die Neubürgerinnen und Neubürger auszurichten, hat in Mannheim Tradition. Die erste Einbürgerungsfeier des Jahres fand am vergangenen Sonntag im Rittersaal des Schlosses statt, und sie begann stimmungsvoll mit dem gemeinsamen Singen der Nationalhymne.

Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz hieß die neuen Staatsbürger willkommen und betonte die Bedeutung eines Bekenntnisses zu den Werten der Aufklärung: „Es ist ein großer Schritt, die deutsche Staatsangehörigkeit anzunehmen, ein Bekenntnis zu unserem Land, zu unserer Stadt, ein Bekenntnis dazu, hier auf Dauer eine Heimat zu finden – aber auch ein Bekenntnis zu den Grundwerten, die dieses Land auszeichnen. Dafür wollen wir Ihnen unsere Wertschätzung ausdrücken.
Denn, alle, die sich zu den Werten der Aufklärung bekennen, zu Freiheit und Toleranz, sind herzlich eingeladen, an der Gestaltung unserer Gesellschaft mitzuwirken. Für die, die sich nicht dazu bekennen, gilt diese Einladung nicht.“

Diese Themen seien in Zeiten der Demonstrationen aktuell wie lange nicht mehr, erinnerte Dr. Kurz an die rechten Aufruhre sowie an deren ermutigende Gegenreaktionen. „Die übergroße Mehrheit unserer Gesellschaft steht für die Vielfalt und für eine bunte Stadt“, verwies der Oberbürgermeister auf die Solidaritätsdemo „Mannheim sagt ja! Flüchtlinge willkommen – für Vielfalt statt Hass und Angst“, an der vor drei Wochen 12.000 Menschen ihre Offenheit und Toleranz für unsere Gesellschaft kundgegeben hatten. „Es ist beruhigend, zu sehen, dass wir einen großen Rückhalt haben, denn eine Gesellschaft zu gestalten, ist nicht die Aufgabe des Staates und der Politik allein, sondern die Aufgabe aller Bürgerinnen und Bürger. Das ist das Zentrale, worum es geht: Eine Stadt, eine Stadtgesellschaft, ein Land und eine Gesellschaft insgesamt gemeinsam zu gestalten“, lud Dr. Kurz die Neubürgerinnen und Neubürger ein, von ihren neuerworbenen Rechten Gebrauch zu machen.
Repräsentativ für die 480 neu Eingebürgerten gewährten drei Wahl-Mannheimer in einer Gesprächsrunde mit Moderatorin Rosa Omeñaca Prado einen Einblick in ihre Geschichte, ihre Entscheidung, die deutsche Staatsangehörigkeit anzunehmen und ihre Beziehung zu Mannheim.
„Ich bin Mannheimerin“, erklärte Liya Yohannes aus Eritrea, die im Alter von 15 Jahren alleine als Flüchtling nach Mannheim gekommen war, sichtlich bewegt. „Mannheim ist mein Herz und mein Zuhause. Ich lebe seit 25 Jahren in Mannheim. Hier gehöre ich hin und hier fühle ich mich wohl“.

Für die musikalische Untermalung der Feierstunde sorgte das Projekt „WIR! Musik Tanz Kunst“, das vom Büro 2020 gemeinsam mit dem Kulturamt Mannheim konzipiert wurde und unter anderem auf einer Idee des Mannheimer Musikers Uli Krug beruht.
Die Mannheimer Musiker aus verschiedenen Nationen interpretierten nicht nur die Nationalhymne gekonnt, sondern auch „Bailando Carneval“ von Uli Krug und Ansu Mane, der selbst beim „WIR-Projekt“ mitwirkt.
Abschließend stimmten alle in den Rap „Mannheim sagt Ja!“ der Künstler Jeremy Carr, Servet Telli und Ali-Can Aybars mit ein, der zur Hymne der Solidaritätsdemonstration wurde. (red)

Quelle: Amtsblatt Mannheim 12. Februar 2015

Die Welt lebt in Gmünd – WIR! auf Zeit-Online

Bürgermeister Richard Arnold beim Besuch eines Deutschkurses für Flüchtlinge in Schwäbisch-Gmünd | © Marijan Murat/dpa

Die Landesgartenschau in Schwäbisch Gmünd ist derzeit noch ein trister Streifen Gras mit einer Menge Zaun drumherum. Christopher soll das ändern: Ab dem 30. April werden Besucher hier ein Blumenmeer bestaunen können, gepflanzt unter anderem von dem Nigerianer. Er ist einer von 60 Asylbewerbern und Flüchtlingen, die der Stadt bei der Gartenschau aushelfen werden.

“So viele Namen”, stöhnt Christopher und rollt belustigt die Augen. Ob er die Pflanzen je korrekt aussprechen kann? Deutsch ist kompliziert, aber Christopher mag Blumen. Für die Stadt hat er schon im Gartenbauamt gearbeitet. Ehrenamtlich – der Nigerianer hat keine Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland, eine reguläre Arbeit ist ihm verboten.

ANZEIGE

Auch Amir aus dem Iran will etwas zur Landesgartenschau beitragen, als ehrenamtlicher Kartenkontrolleur. Dafür muss der 39-jährige Familienvater noch deutsche Dialoge üben. Zusammen mit Gerburg Maria Müller, die Flüchtlingsprojekte für die Landesgartenschau betreut, steht er in den Räumen der Arbeitslosenhilfe und macht ein Rollenspiel.

“Guten Tag, wo ist bitte die Toilette?” – “Geradeaus und dann rechts.”

Und was soll er sagen, wenn er die Frage eines Besuchers nicht versteht?

“Können Sie bitte etwas langsamer sprechen? Ich bin noch am Lernen.”

Amir (links) möchte auch mit seiner Band aus Flüchtlingen und regionalen Musikern auf der Landesgartenschau auftreten.
Amir (links) möchte auch mit seiner Band aus Flüchtlingen und regionalen Musikern auf der Landesgartenschau auftreten. | © Lisa Caspari/ZEIT ONLINE

Schwäbisch Gmünd und seine Flüchtlinge, das sei eine ganz besondere Beziehung. Da sind sie sich einig auf der Ostalb – der Bürgermeister, die Linkspartei und der Arbeitskreis Asyl, der sich für die Interessen der Flüchtlinge einsetzt. In der Staufferstadt leben rund 300 Asylbewerber. Die meisten von ihnen werden geduldet in Deutschland. Das bedeutet, dass ihr Asylantrag abgelehnt wurde und ihre Abschiebung nur ausgesetzt ist. Vieles, was die Situation der Flüchtlinge verbessern könnte, wie die strengen Einschränkungen bei der Arbeitssuche, regelt ein Bundesgesetz, Ausnahmen erteilen und Abschiebungen verhindern kann nur das Land.

Vorwurf der Sklaverei

In Schwäbisch Gmünd fühlen sie sich daher oft machtlos. “Es macht mich traurig, dass wir so eine technokratische Einwanderungspolitik haben”, sagt Bürgermeister Richard Arnold. “Menschen werden von den Behörden zu Fällen degradiert.” Die Klagen des CDU-Politikers bei der regierenden Bundespartei sind bislang verhallt. Der Mittfünfzigjährige seufzt und macht dann eine etwas übertriebene Geste mit den Armen: “Alle gehören zu dieser Stadt. Die Flüchtlinge haben so viele Talente, die nicht brachliegen sollten.”

Arnold hat eine Vision. Er  will die Asylbewerber in das größte Freiwilligenprojekt integrieren, das Schwäbisch Gmünd zu bieten hat. Die Landesgartenschau, über Jahre vorbereitet und 120 Millionen Euro teuer. 166 Tage lang sollen die Flüchtlinge Besucher begrüßen, für sie singen, pflanzen, die Stadt mitrepräsentieren. “Flüchtlinge wurden nie für ein Prestigeprojekt wie dieses eingesetzt. Wenn es klappt, dann kann es künftig keine Argumente mehr geben, sie auszuschließen. Zum Beispiel vom Kirchentag”, sagt Arnold. Und strahlt.

Mit der Außenwahrnehmung ihrer ambitionierten Flüchtlingspolitik haben Schwäbisch Gmünd und vor allem Arnold allerdings auch schon negative Erfahrungen gemacht. Im vergangenen Sommer provozierten die “Kofferträger von Schwäbisch Gmünd” einen regelrechten Shitstorm, sogar der Vorwurf der Sklaverei stand im Raum.

Am Gmünder Bahnhof mussten Reisende damals wegen Bauarbeiten eine steile, provisorische Fußgängerbrücke überqueren. Es gab Beschwerden beim Bürgermeister. “Herr Arnold”, wie ihn die Flüchtlinge nennen, fragte also, ob die Asylbewerber den Reisenden nicht mit ihrem Gepäck helfen wollten. Laut Bundesgesetz dürfen sie trotz Arbeitsverbot bei ehrenamtlicher oder kommunaler Arbeit 1,05 Euro pro Stunde dazuverdienen. Sie könnten sogar dazu verpflichtet werden. Aber von Pflicht, so Arnold, sei keine Rede gewesen.

Quelle: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2014-03/schwaebisch-gmuend-fluechtlinge-koffertraeger-landesgartenschau

Franklin Factory

Der zweite offene Abend auf dem Gelände der Benjamin Franklin Village am 18. Februar steht im Zeichen von „Lernen auf Franklin“.  WIR! ist dabei mit einer Begegnung von Mr. Quick Kwiek und den Physical Funk Kids, Reverend Krug und den Zschenderlein Brothers.

http://www.konversion.mannheim.de/franklin-factory

Einbürgerungsfeier der Stadt Mannheim

Eine schöne Tradition ist entstanden: Das Projekt WIR! gestaltet das musikalische Programm der Einbürgerungsfeiern der Stadt Mannheim. Auch für die kommende Feier wird wieder ein vielseitiges Programm entwickelt. Infos zum Programm in Kürze

Einbürgerungsfest 16.2.2014

Liebgewordene Gewohnheit: WIR! begleitet das Einbürgerungsfest der Stadt Mannheim mit musikalischen Beiträgen – Die Natinalhymne in einem Arrangement von Uli Krug mit Bläsern, Rahmentrommel Sousaphon und Gesang.

“Die Gedanken sind frei” als Reggae – das ist doch WIRkommenskultur.

17. Mannheimer Vesperkirche

Auch dieses Jahr sind WIR! wieder bei den Benefizkonzerten der Vesperkirche dabei! Die “Diamond Dogs” stehen mit Stephanie Neigel, Hans-Peter Schwöbel und anderen auf der Bühne der CityKirche Konkordien. Der Eintritt ist frei, Spenden willkommen!

Märchen aus der Türkei

Am 12. Januar 2014 lädt die Stadtbibliothek Neckarstadt gemeinsam mit dem Projekt WIR! wieder einmal zu einer ganz besonderen Märchenstunde ein: Diesmal reisen wir in die Türkei, das Land aus dem so viele unserer Nachbarn kommen!
Serap Pil lebt in Mannheim und hat sich in ihrer Heimat Istanbul zur Sängerin ausbilden lassen. Sie kann uns nicht nur die schönsten Lieder ihrer Heimat, sondern auch die alten Märchen von dort erzählen. Gemeinsam mit ihrer Schwester Rüya Pil Sengün bringt sie aus dem Koffer ihrer Kindheit diese Geschichten mit und erzählt uns von ihrem Leben in beiden Ländern – ihren Heimaten in Deutschland und der Türkei.
Dazu gibt es frisches Baklava und weitere Überraschungen.

Der Eintritt ist frei.

WIR! beim Neujahrsempfang der Stadt Mannheim

Seit 8 Monaten steht WIR! nun auf eigenen Beinen und viel hat sich bewegt. Daher ist es schön, dass WIR! beim Neujahrsempfang der Stadt am 06.01.2014 am Stand Nr. 193 zu finden sind und einen Bühnenauftritt auf der Foyerbühne 1 im Rosengarten EG zeigen, denn WIR! gehört in diese Stadt.
Es gibt bei uns natürlich das neue Rap-Video zu sehen, unsere Dokumentation ist erhältlich und unendlich viele Fotos von den Aktionen und Reisen der letzten Monate sind zu sehen – echt spannende Zeiten! Natürlich gibt es diverse Überraschungen. WIR! freuen uns auf Euch.

WIR! empfängt das neue Jahr

Ganz Mannheim trifft sich zu Beginn eines neuen Jahres im übervollen Rosengarten auf dem Empfang der Stadt. Wo so viel “wir” unterwegs ist, kann WIR! auch 2014 nicht fehlen. Diesmal galt es kein spektakuläres Großereignis im Nationaltheater zu bewerben – aber als Ansprechpartner für alle Interessierte in Sachen Kunst und Diversität fanden auch weiterhin neue Partner und Ideen ihren Weg zu WIR! –  und den Auftritt der Diamond Dogs zum Ausklang fanden wiederum die Besucher toll. Beschwingt geht es ins neue Jahr.

Märchen aus Thailand

Am 1. Dezember lädt die Stadtbibliothek Neckarstadt gemeinsam mit dem Projekt WIR! wieder einmal zu einer ganz besonderen Märchenstunde ein.
Diesmal reisen wir sehr weit über den Ozean in das wundersame Land Thailand – und erleben die Geschichte der schönen Tochter des Himmels – Manohra – halb Mensch, halb Vogel. Das Abenteuer beginnt an ihrem Lieblings See, wohin es uns alle bringen wird, sei hier noch nicht verraten.
Thitisa Thawsrisuwan lebt in Mannheim und hat sich in ihrer Heimat zur thailändischen Tempeltänzerin ausbilden lassen. Ihre wunderschönen, klingenden Kostüme bestehen aus mehr als 35 Teilen. Sie verzaubert uns nicht nur als Tochter des Himmels Manohra, sie zeigt uns auch die Geheimnisse ihrer Tanzkunst und erzählt von ihrem Leben in beiden Ländern – ihren Heimaten in Deutschland und Thailand.
Und auch der Gaumen wird nicht zu kurz kommen – denn Thitisas Mutter, die ihre Tochter immer zu den Auftritten begleitet ist eine großartige Köchin.
Aber wie schmeckt Thailand?

Kultur geht durch den Magen

Der WIR!-Förderverein hat ein kulinarisches Format entwickelt, um in geselliger Atmosphäre die Arbeit des Fördervereins vorzustellen und neue Förderer für die WIR!-Idee zu gewinnen. Jens Flammann, Vorstandsmitglied des WIR!-Förder-
vereins, schreibt in der Einladung:

“In Mannheim leben viele verschiedene Menschen zusammen. Wir möchten, dass Sie ihre verschiedenen Esskulturen erleben, und laden zum gemeinsamen Kochen und Essen, zu Gespräch und Kennenlernen ein.

Für den Anfang möchte ich Sie einladen, die schwäbische Küche kennenzu-
lernen (dort in Schwaben bin ich groß geworden und habe das Kochen von meiner Mutter und Oma gelernt):
Maultaschen und Ofenschlupfer, Linsen und Spätzle stehen auf dem Speisezettel.

Damit wir nicht zu viel und nicht zu wenig Lebensmittel besorgen: Bitte lassen Sie mich bis 25. November wissen, ob Sie beim schwäbischen Kochen und Essen dabei sein werden. Rückmeldungen an jens.flammann(at)wirstadt.de

Gekocht, gegessen und geplaudert wird in den Rämuen der CityKirche Konkordien in Mannheim”

Kultur geht durch den Magen!

Maultaschen Java und Kameruner Spatzen … zur  Bildergalerie

Das “Spätzlebrett” ist der große Gleicher, wenn Nicht-Schwaben gemeinsam auf Kochexkursion gehen. So bei der Premiere von “Kultur geht durch den Magen” im Gemeindehaus der Konkordienkirche am 28.11.

Exotische Speisen ist man ja gewohnt – wirklich näher kommt man sich, wenn man vor dem Essen auch gemeinsam in der Küche steht: Nach WIR! – Manier natürlich in familiärer Atmosphäre und von lebender Musik beflügelt. Einhelliges Urteil der internationalen Köche: Zusammen zubereitet doppelt lecker – sparsam beim Essig auf den Linsen! Das Musterländle war nur die erste Station, die “schwäbsche Eisenbahn” gemeinsam abgesungen. WIR! hat schon Lust, künstlerisch thematisch und kulinarisch weiterzuziehen – schon im nächsten Jahr.

Wir sind gespannt und freuen uns bald noch mehr Gäste einzuladen!

Märchen aus Indonesien

Die erste Ausgabe der “Märchen der Kulturen unserer Stadt”, eine Kooperation von der Stadtbibliothek mit dem Projekt WIR!, war ein voller Erfolg. Nun folgt die zweite Ausgabe: Märchen aus Indonesien mit einem Schattentheater-Stück! Weitere Informationen folgen in Kürze…

WIR! sind dabei: Die besten Azubis 2013

Die IHK Ostwürttemberg lobt die besten Azubis 2013 aus, dazu gibt es in der Stadthalle Aalen an diesem Tag eine besondere Veranstaltung. WIR! übernimmt das künstlerische Rahmenprogramm.

WIR! beim Nachtwandel

Nach einem Programm im Hof unseres ehemaligen Büros und einem Flashmob (mit spontaner Unterstützung von Spiderman!) im vergangenen Jahr, werden wir diesmal in der Hafenkirche bei Chilling Church “Wort, Tanz und Musik” auftreten:

In der Hafenkirche bei starken Klängen in weiten Räumen chillen. Dafür sorgt die Schauspielerin Bettina Franke mit einer Lesung russischer Liebesgeschichen, begleitet von Irina Kawerina (Akkordeon). Weiter geht es mit frisch vertanzten Worten der „Dance Professional“ (Choreographie: Annika Keidel, Piano: Harold Bedoya, Wort: Pat Mueller) sowie einer heißen Begegnung von Kontrabass und Piano. (Alexis Scharff, Ericka Kudry D). Abgerundet wird das Ganze von Wolfgang Schostaks Orgelklängen sowie Bildern von Alexander Bergmann und Schülern.

WIR! beim Nachtwandel

Schon traditionell ist WIR! auch beim Nachtwandel dabei. Nach einem Programm im Hof unseres ehemaligen Büros und einem Flashmob (mit spontaner Unterstützung von Spiderman!) im vergangenen Jahr, werden wir diesmal in der Hafenkirche bei Chilling Church “Wort, Tanz und Musik” auftreten:

In der Hafenkirche bei starken Klängen in weiten Räumen chillen. Dafür sorgt die Schauspielerin Bettina Franke mit einer Lesung russischer Liebesgeschichen, begleitet von Irina Kawerina (Akkordeon). Weiter geht es mit frisch vertanzten Worten der „Dance Professional“ (Choreographie: Annika Keidel, Piano: Harold Bedoya, Wort Pat Mueller) sowie einer heißen Begegnung von Kontrabass und Piano. (Alexis Scharff, Ericka Kudry D). Abgerundet wird das Ganze von Wolfgang Schostaks Orgelklängen sowie Bildern von Alexander Bergmann und Schülern.

Einbürgerungsfeier der Stadt Mannheim

Eine schöne Tradition ist entstanden: Das Projekt WIR! gestaltet das musikalische Programm der Einbürgerungsfeiern der Stadt Mannheim. Auch für die kommende Feier wird wieder ein vielseitiges Programm entwickelt. Juan Geck von der First Ukulele-Band Filsbach singt die Nationalhymne. Mehr wird aber noch nicht verraten!

WIR! in Frankenthal

Beim 22. Internationalen Fest in Frankenthal, veranstaltet vom Beirat für Migration und Integration der Stadt Frankenthal, ist WIR! selbstverständlich auch dabei! Uli Krug erarbeitet mit der First Ukulele-Band Filsbach, der indonesischen Angklung-Spielerin Like Gottwald und der Flügelhorn-Spielerin Hannah Graser ein zwanzigminütiges Programm, deren Höhepunkt eine Interpretation von ‘Die Gedanken sind frei’ bildet.

WIR! erzählt Märchen

Zum Start der internationalen Familienbibliothek lädt die Stadtbibliothek in Kooperation mit dem Projekt WIR! gleich dreimal in diesem Jahr zu “Märchen der Kulturen unserer Stadt” ein, ein märchenhafter Sonntagnachmittag für Kinder und Erwachsene.
Am 06.10. um 15 Uhr begeben wir uns gemeinsam auf eine Reise nach Eritrea, ein kleines Land auf dem afrikanischen Kontinent. 1.000 Kilometer lang ist die Küste Eritreas, die am roten Meer liegt. Aus dem Land mit den drei ganz unterschiedlichen Klimazonen hat der Eritreische Verein Mannheim und Umgebung e.V. drei spannende Märchen mitgebracht. Da geht es um die Entstehung des Regenbogens, eine Maus und einem verlorenen Geldbeutel. Erzählt wird in deutscher Sprache und in Tigrina, der Sprache Eritreas. Aber nicht nur die Ohren auch die Nasen muss man an diesem Sonntag weit öffnen, denn wir dürfen an der ganz besonderen Kaffee – Zeremonie aus Eritrea teilnehmen und können unsere Nasen tief in den frisch gerösteten Kaffee stecken.
Sonntag, 06.10.2013 um 15 Uhr in der Stadtbibliothek Neckarstadt-West in der Mittelstraße 40.
Dauer 1 Stunde

Vorschau: Am Sonntag, 17.11.2013 gibt es Märchen aus Indonesien mit einem ganz besonderen Schattentheater Stück!

Diversity-Frühstück

Kreativität durch Vielfalt – WIR! würzt das Frühstück des Stadtmarketings!

WIR! und die BUGA

Bürgerentscheid Bundesgartenschau: Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz lädt zur Infoveranstaltung in die Alte Feuerwache. WIR! gestaltet das musikalische Rahmenprogramm. Hier gehts zur Einladung.

Diamond Dogs beim Sommer an der Blies

Wer sucht der findet! Reverend Krug hat sich auf die Suche gemacht und Diamanten gefunden – die Diamond Dogs. Es sind Tangos, Boleros und Passilos mit denen die Diamond Dogs zeigen wie nah wir uns alle eigentlich sind. Die Sängerin Serap Pil ist in Istanbul aufgewachsen und vertraut mit den durch den großen Kemal Atatürk einst vorgetanzten türkischen Tangos. Sie nimmt uns mit auf eine musikalische Reise von Istanbul über Guayaquil nach Buenos Aires und zurück.

Die Reisebegleiter sind

Andreas Rathgeber – Tenorsax, Klarinette
Franzi Lendle – Akkordeon
Reverend Krug – Kontrabass, Sousaphon
Felix Heinicke – Snare Drum

Ein Programm voller großer Gefühle: weitgehend unbekannte, ungeahnte Dimensionen der türkischen Musik und Kompositionen von Guido Guaray (Guayaquil), Carlos Gardel (Buenos Aires) und Cengiz Onural (Istanbul).

WIR! beim Sommer an der Blies

Mariana Chacin und Mario Maradei bilden zusammen das Duo Costa Azul. Mit Flöte und Percussion verleihen sie dem Tag an der Blies Flügel.

Gründung des WIR!-Fördervereins

WIR! schreitet voran…
Damit WIR! nicht nur erhalten bleibt, sondern sich weiterentwickeln kann, arbeiten wir an einer neuen Finanzierung. Denn: Die Mittel der Hector Stiftung und der Stadt Mannheim zur Finanzierung des Projektes sind aufgebraucht. Ein Baustein auf dem Weg für das zukünftige WIR! ist ein Förderverein. Wer uns unterstützen will, ist herzlich zur Gründung am Dienstag, 23. Juli 2013, ab 19:00 Uhr in der VR Bank, Augustaanlage 61, Mannheim eingeladen. Weitere Informationen im Flyer (hier) und bei Jens Flammann unter jens@flammann.de

WIR! beim Herzogenriedparkfest


Wie bereits im vergangenen Jahr gestaltet das Projekt WIR! auch diesen Sommer das nachmittägliche Bühnenprogramm beim Herzogenriedparkfest. Die türkische Band “Grup Harman” spielt zeitgenössisch arrangierte türkische Volksmusik und die HipHop-Gruppe vom TSV Mannheim zeigen ihre neuesten Tänze. Dazwischen gibt es Neues von Reverend Krug:

“Es sind Tangos, Boleros und Passilos mit denen die Diamond Dogs zeigen wie nah wir uns alle eigentlich sind. Die Sängerin Serap Pil ist in Istanbul aufgewachsen und vertraut mit den durch den großen Kemal Atatürk einst vorgetanzten türkischen Tangos. Sie nimmt uns mit auf eine musikalische Reise von Istanbul über Guayaquil nach Buenos Aires und zurück.”

Das Programm beginnt um 17.15 Uhr mit der Grup Harman. Um 17.45 kommen die HipHopper und gegen 18.10 Uhr die Diamond Dogs. Den Abschluss um 18.40 Uhr bildet dann nochmals die Grup Harman.

WIR! in Ludwigshafen

Die Hochschule Ludwigshafen am Rhein hat WIR! nach einem Programm für die AbsolventInnenfeier gefragt. Mit 15 WIR!-KünstlerInnen werden wir über den Rhein fahren und den AbsolventInnen ein wenig Mannheim-Power mit auf den Weg geben.

WIR! bei den Afrikatagen

Es wird rhythmisch, soviel steht fest! Die Ghana-Union, die eritreische Tanzgruppe Hadinet, die Hip-Hopperin Kati Macholl und ihre SchülerInnen und der Percussionist Mario Maradei haben bereits zugesagt. Weitere Infos folgen…

WIR!-Vernissage

Zwei Jahre Projekt WIR! – Fotoausstellung, Präsentation der Projekt-Dokumentation und Blick in die Zukunft

Vor zwei Jahren ist das Projekt WIR! angetreten, um in einem künstlerischen Beteiligungsprozess Jugendliche unterschiedlicher Herkunft zusammenzuführen. Nach einer umfassenden Recherche und einer Aktivierungsphase mit über 80 Veranstaltungen ist eine große Performance mit mehr als 200 Beteiligten entstanden, die den Weg vom „Ich“ zum WIR! in seiner Vielfalt abbildet. Im Februar 2013 waren die Ergebnisse dieses spannenden Prozesses bei zwei ausverkauften Vorstellungen im Nationaltheater Mannheim zu sehen. Der gesamte Projektverlauf wurde von einem Media-Team aus Jugendlichen und Profis begleitet. Unter der Leitung von Sarah Peters und Ralf Mager sind weit über 2.500 Fotos entstanden. Die besten und eindrücklichsten sind in der Ausstellung zu sehen. Parallel dazu sind auch eine Vielzahl von Texten geschrieben worden, die ihren Weg auf die Homepage, auf facebook, in die Zeitung, in Programmhefte oder in die projektinterne Dokumentation geschafft haben. Pat Mueller hat das Geschriebene sortiert und zusammengefasst, lässt in ergänzenden Texten Beteiligte zu Wort kommen. Damit ist ein Buch entstanden, dass den gesamten WIR! – Prozess auf 72 Seiten erlebbar macht. Ergänzt wird das Buch durch eine Filmdokumentation, die Arthur Bauer aus Material des WIR! –Filmteams konzipiert und zusammengeschnitten hat.

Oberbürgermeister Kurz und Herr Ernstlothar Keiper von der Hector Stiftung werden ein Grußwort sprechen und das Projekt WIR! liefert den musikalischen Rahmen. Mit Sekt und Apfelsaft wird auf 2 Jahre WIR! angestoßen und auch ein Blick in die Zukunft gewagt.

Ablauf:

18:30 Uhr musikalische Einstimmung durch das Projekt WIR!
19:00 Uhr Begrüßung durch Bernd Schmid-Ruhe, Leiter der Stadtbibliothek
19.05 Uhr Begrüßung Gerburg Maria Müller und Uli Krug, künstlerische Leitung Projekt WIR!
19:10 Uhr kurze Einführung in die Fotoausstellung(Ralf Mager und Sarah Peters)
19:15 Uhr Grußwort Herr Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz
19.25 Uhr Präsentation der Film-Dokumentation (Arthur Bauer) und kurzer Ausschnitt
19:35 Uhr Grußwort Herr Dr. Ernstlothar Keiper, Hector Stiftung
19:40 Uhr Vorstellung der Buchdokumentation (Pat Mueller)
19.45 Uhr Übergabe an den OB, die Hector Stiftung und unsere Träger Kulturamt, Büro 2020
19.55 Uhr WIR! 2.0 – wie geht es weiter mit WIR!
20.00 Uhr Sekt, Apfelsaft, Gespräche

WIR! bei “Wir in Käfertal”

WIR! hat ein kleines Programm für das Stadtteilfest in Stempelpark und Kulturhaus zusammengestellt. Bei gutem Wetter auf der Bühne im Park, bei Regen im Kulturhaus:

14:00 Alevitische Gemeinde mit Saz und Baglama

14:20 DIG – Deutsch-Indonesische Gesellschaft

14.40 DIG mit der First Ukuleleband Filsbach und Uli Krug
„Die Gedanken sind frei“

15:00 First Ukuleleband Filsbach

15.20 KOMCIWAN – kurdische Folklore

15.40 Intermezzo – Bekanntgabe der Gewinner des Suppenwettbewerbs

16.10 Uli Krug and the Diamond Dogs (Premiere!)

Erster deutscher Diversity Tag

Titelphoto: Das WIR!-Team mit der Schirmherrin Frau Ministerin für Integration Bilkay Öney bei der DiverCity Tagung(Photo: Ralf Mager)

Seit der DiverCity Tagung verbindet das Projekt WIR! eine Freundschaft mit dem Stadtmarketing. Gemeinsam mit Frau Cassandra Ellerbe-Dück haben wir einen musikalischen Beitrag für den kommenden Diversity Tag am 11.6. 2013 auf den Kapuzinerplanken konzipiert!

Hier können Sie das Programm als pdf einsehen!

Turnfest Gala

Neuer Hip Hop Workshop mit Kati Macholl

Es wird wieder getanzt!

Am 11.Mai wird unser Hip Hop Profi Kati Macholl wiedern einen WIR! Workshop HipHop für alle WIR! Beteiligten im CreaDom anbieten. Um 12 Uhr geht es los und wir freuen uns auf eine rege Beteiligung.

Ebenfalls gut wäre eine kleine Bestätigungsmail wenn Ihr kommen wollt:

Email: kati_1984@gmx.de

WIR! läuft beim “Runtegrate” für den Jungbusch!

“Die Kraft in unserem Herzen, das ist Mannheim Power!”
Henry “The Patrone” Sanchez Valdez

Mit diesem Motto wird das WIR!-Team am 05.Mai 2013 bei dem Sponsorenlauf im Jungbusch teilnehmen. Die erlaufenen Spenden unterstützen die Integrationsarbeit in Mannheim-Jungbusch.

Weitere Infos finden Sie hier!

PS: Sollten Sie sich unserem Team anschließen wollen, freuen wir uns sehr! Schreiben Sie dies einfach an info@wir-mannheim.de

WIR! auf dem
Mannheimer Maimarkt

WIR! haben wieder eine spannende Auftrittsanfrage hereinbekommen: Am Sonntag, den 28. April 2013, wird das WIR!-Schmankerl “Thai Tanz trifft Hip Hop” auf dem Maimarkt zu sehen sein, und zwar zwischen 10 und 12 Uhr auf dem Stand der Stadt Mannheim.

3. Fachkonferenz Interkulturelle Bildung mit Kulturbazar für Schulen

Titelphoto: Lidia Jerke

Zur ersten? Zur zweiten? Nein, zur dritten Interkulturellen Fachkonferenz mit Kulturbasar für Schulen sind WIR! am 15. März mit einem Infostand gewesen und haben viel neuen interessanten Input mitgenommen. Bei der Gelegenheit haben WIR! auch unsere neuste Visitenkarte vorgestellt mit all unseren Kontaktdaten.

Für mehr Infos, klicken Sie hier!

KOMCIWAN bei Newroz

Titelphoto: KOMCIWAN mit Gerburg Maria Müller, Luches Huddleston und Rafael Valdivieso.
Photo von Sarah Peters

Die kurdische Volkstanzgruppe KOMCIWAN – die auch bei der Performance “WIR! sind hier” mitgewirkt hat – ist diesen Samstag im Kulturhaus Mannheim-Käfertal bei der Veranstaltung NEWROZ zu sehen. Um 18.00 Uhr beginnt die Veranstaltung des Kurdischen Volkshaus Mannheim e. V., bei der auch viele andere Größen wie Mikail Aslan oder Delil Dilanar auftreten werden.

Das Team WIR! drückt seinem Kooperationspartner KOMCIWAN ganz fest die Daumen
und wünscht viel Glück!

Den offiziellen Veranstaltungsflyer können sie hier einsehen.

Jubiläumsfeier der Universitätsklinik Mannheim

Titelphoto: Karima Fath

“Eine Weltreise mit dem Traumschiff” so lautet das Motto der Jubiläumsfeier im Mannheimer Universitätsklinikum, die am Abend des 5. März stattfinden wird. “Ein Krankenhaus ist wie ein Schiff, auf dem allerlei Leute zu finden sind”, so erzählt Raimund Moll vom Department of Administrative Management der Universitätsmedizin Mannheim. Und talentierte Menschen aus aller Herren Länder, die gibt es natürlich beim Projekt WIR!. Unsere künstlerischen Leiter haben sich auf die Reise begeben und interessante Crossover aus Thailand, Indonesien, Nordamerika und selbstverständlich auch aus Mannheim für die Jubiläumsfeier zusammengestellt.
Na dann, Schiff ahoi!

Einbürgerungsfest im
Mannheimer Schloss

Titelfoto: Karima Fath

Und wieder einmal fühlen WIR! uns sehr geehrt, bei dieser wundervollen Veranstaltung mitwirken zu können.

Der “WIR! sind hier” – Rap von Henry “The Patrone” Sanchez darf dabei genausowenig fehlen wie “Die Gedanken sind frei”, das wunderbare, interkulturelle Produkt aus der WIR!-Küche, bei der die verschiedensten Instrumente aus aller Welt das deutsche Volkslied in einer spannenden Version neu interpretieren.
Es sind noch weitere Überraschungen in Planung, wir wollen aber nicht zuviel verraten.

“WIR! sind hier”

Titelphoto: Sarah Peters

In den kommenden Wochen haben WIR! alle Hände voll zu tun mit den Vorbereitungen für die Performance. Bei den anstehenden Tanzproben, Orchesterproben, Registerproben, Kostümproben undundund bleibt leider wenig Zeit für kleine WIR! Beiträge in Mannheim und Umgebung. Die ersten Anfragen für März und auch darüber hinaus häufen sich schon. Auch nach der Performance wird es jede Menge WIR! Crossover geben. Über zukünftige WIR! Events informieren wir euch gerne per Newsletter. Wer unseren Newsletter noch nicht bekommt, kann diesen
unter news@wir-mannheim.denews@wir-mannheim.de anfordern.

Alle Infos zu “WIR! sind hier” finden Sie hier!

Benefizkonzert für die Vesperkirche

Vom 6. Januar bis zum 3. Februar öffnet die Vesperkirche in R2 ihre Türen
und versorgt Bedürftige für den kleinen Beitrag von einem Euro mit einem dreigängigen Mittagessen, Süßem für den Nachmittag und einem Vesperbeutel für den Abend.
Zusätzlich werden Benefizkonzerte organisiert, und am 27. Januar ist es das Projekt WIR!, das wieder ungewohnte Klänge in die CityKirche Konkordien bringen wird.

Programm Benefizkonzert

- Henry, Chris samt musikalischer Begleitung mit dem WIR! sind hier Rap

- Like Gottwald und die First Ukulele Band Filsbach mit einer exotischen Version des Volkslieds “Die Gedanken sind frei”

- Thitisa und Kati mit “ThaiTanz trifft auf HipHop” plus Live Musik

- “mardi gras bb Spezial”

- Johannes Dölger (Kontrabass) vom Nationaltheater Mannheim Orchester und Johanna Middendorf (Violoncello) von der Deutschen Staatsphilharmonie Rhein-Pfalz mit einer Sonate in G-Dur des Komponisten Bernhard Romberg

WIR! freut sich darauf!

Pressekonferenz Projekt WIR!

Titelphoto: Ralf Mager

Am Mittwoch, den 16. Januar um 11 Uhr lädt das WIR! Projekt zu einer Pressekonferenz in die Lobby des Werkhauses am Nationaltheaters ein.

Als Hausherr wird Herr Lutz Wengler seitens des Nationaltheaters die Gäste begrüßen. Mit einem Preview aus der Performance “WIR! sind hier” will das Projekt WIR! einen kleinen Vorgeschmack auf die künstlerischen Herausforderungen geben, denn die Pressekonferenz steht ganz im Zeichen der bevorstehenden Premiere am 17. Februar 2013.

Gesprächspartner sind Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz, Kulturbürgermeister Michael Grötsch, Dr. Ernstlothar Keiper (H.W.& J. Hector Stiftung), sowie Gerburg Maria Müller und Uli Krug (Künstlerische Leiter Projekt WIR!)

Sabine Schirra (Leiterin des Kulturamtes) und Rainer Kern (Künstlerischer Leiter des Büros 2020) sowie die Komponisten Harold Bedoya Agudelo (Musikhochschule Mannheim), Jonas Mengler, Gregor Brechmann (Popakademie Mannheim), die Choreographen Luches Huddleston Jr.(NTM), Rafael Valdivieso und Kati Macholl sowie die junge kubanische Dirigentin Cosette Valdez werden für Informationen und Fragen zur Verfügung stehen

WIR! danken dem Nationaltheater für diese tolle, kooperative Zusammenarbeit!

Podiumsdiskussion
Weltoffenes Baden-Württemberg

Titelphoto: Ralf Mager

Anlässlich der Podiumsdiskussion zum Thema “Weltoffenes Baden-Württemberg – 60 Jahre gelebte Vielfalt” mit der Integrationsministerin und unserer Schirmherrin Bilkay Öney, ist WIR! darum gebeten worden einen Programmpunkt beizusteuern. Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 10. Dezember ab 19:00 Uhr im Capitol statt und mit von der Partie sind die glorreichen Break Ranks vom CreaDom mit ihrer Choreographin Kati Macholl im Crossover mit Ashitey Nsoste und Mario Maradei, unserem begnadeten Percussionduo. Neben WIR! sorgen Ausschnitte aus dem Film “Transnationalmannschaft” von Philipp Kohl , der im Jungbusch und in Filsbach gedreht worden ist, für das WIR!-Gefühl bei der Podiumsdiskussion.

Das 60. Landesjubiläum von Baden-Württemberg

Das 60. Landesjubiläum von Baden-Württemberg wird mit der Veranstaltung SCHULE ist KULTur am 20.11.2012 im Mannheimer Rosengarten gefeiert! Tagsüber wird es zahlreiche Workshops rund um den Bereich Body Percussion, HipHop Tanz, Impro-Theater und vieles mehr für SchülerInnen geben.
Am Abend gibt es ein großartiges und umfangreiches Bühnenprogramm im Mozart-Saal. Auch WIR! wird mit einem Crossover aus Sinfonieorchester und Modern Dance auf der großen Bühne zu sehen sein.

Zur Anmeldung für die Workshops geht es hier!

Turleyfest in den Barracks

Die Turley-Barracks, einst eine US-Amerikanische Kaserne und zeitweise Hochschulcampus, erwachen am 21. Oktober zu neuem Leben. Da darf WIR! natürlich nicht fehlen, denn WIR! ist Leben, Leidenschaft und Transkultur. Unsere Scouts Thitisa Thawsrisuwan und Kati Macholl haben sich schnell bereit erklärt, das Projekt WIR! mit ihrer Performance Thai Tanz meets HipHop auf Turley zu präsentieren. Begleitet werden sie von Pascal Keller an der Tuba, Kitsana Thawsrisuwan am Lanath, Mario Maradei am Schlagzeug und Uli Krug am Sousaphon. Schon bei der Eröffnung der Galerientage letzten Monat hat das Tanzduo samt musikalischer Besetzung das Publikum begeistert. Aus diesem Grund haben die WIR! Tänzerinnen beschlossen, das CrossOver um einige Moves zu erweitern. Ebenso freut sich WIR! auf den “WIR! SIND HIER” Rap von Henry “The Patrone” Sanchez und Chris “Chrizzy” Beck. Zurzeit sind die jungen Rapper dabei den Song gemeinsam mit Uli Krug, Jonas Mengler und weiteren Musikern im Tonstudio der Popakademie aufzunehmen.

DiverseCity-Tagung in den RNF Studios (2 Tage!)

20.10.2012: 15:00 Uhr
21.10.2012: 10:30 Uhr

Inklusion, Mehrfachzugehörigkeiten, soziale Verantwortung und Ethnizität sind wichtige Themen, die nicht nur das Wirken des Projekts WIR! beeinflussen. Diese Aspekte rund um die Interkulturalität werden auch unter Fachleuten heiß diskutiert. Eine Plattform hierfür ist die DiverseCity-Tagung in Mannheim, die am 20./21. Oktober stattfinden wird. Um die Vortragsreihe ein wenig aufzulockern ist WIR! darum gebeten worden, gleich mehrere musikalische Energizer zusammenzustellen.

Die künstlerischen Leiter von WIR! haben die Scouts aktiviert, das Rahmenprogramm der Tagung rund um das Thema Percussion und Tanz mitzugestalten. Das WIR! Team freut sich ganz besonders bei der Gelegenheit endlich die Schirmherrin unseres Projekts, die Integrationsministerin des Landes Baden-Württemberg, Bilkay Öney, persönlich kennen zu lernen.

Nachtwandel im Jungbusch
(2 Tage!)

19.10.2012
20.10.2012

Alle gemeinsam sind WIR! großartig

Wenn nicht im Jungbusch wo dann?

Das multikulturelle Beteiligungsprojekt WIR! Musik Tanz Kunst braucht dieses Mal keine Bühne.

Drei Mal pro Abend wird an drei verschiedenen Orten wie aus dem Nichts mitten im Besucherstrom der WIR! Flashmob auftauchen.
Überall in den Straßen wird er immer wieder zu hören sein – Henry “the Patrone” Sanchez:

“Weiß, gelb, braun, schwarz alles was geht

Es wird Zeit, dass ihr endlich aufsteht

Zusammen sind wir stärker, schöner, schneller, schlauer

Die Kraft unserer Herzen

das ist Mannheim Power”

Selbst aktiv werden, auf den Nachbarn zugehen, Grenzen überschreiten
ist das Motto von WIR! nicht nur für den Nachtwandel 2012.

Titelphoto: Sarah Peters

Galerientage 2012 im Mannheimer Kunstverein

(Titelphoto: Ralf Mager)

Auch im September geht es wieder turbulent im Projekt WIR! zu. Die Anfrage die Eröffnungsperformance der Galerientage im Mannheimer Kunstverein mitzugestalten, haben WIR! natürlich mit einem deutlichen “ja” beantwortet. Die beiden Scouts des WIR! Projekts, Thitisa Thawsrisuwan und Kati Macholl, haben gleich zugestimmt Ihre Performance Thai Tanz meets HipHop bei der Eröffnung der Galerientage in der Augustaanlage 58 zu präsentieren. Der überraschend andere Tanz wird musikalisch begleitet von Kitsana Thawsrisuwan am Lanath, Pasqual Keller an der Posaune und Uli Krug am Sousaphon.
Ein großes Dankeschön an Herrn Friedrich Kasten von der Galerie Kasten für seine guten Ideen zu einer Kooperation mit dem Projekt WIR!

Ein neues WIR!-Crossover auf dem Kulturhausfest im Käfertal

Das Projekt WIR! präsentiert sich mit einem neuen Crossover auf dem Kulturhausfest im Käfertal.

Titelphoto: Silvia Hoffmann

Am Sonntag den 16. September meldet sich WIR! auf dem Kulturhausfest von seiner Sommerpause zurück!

Zum einen wird das Projekt beim legendären „Internationalen Suppenwettbewerb“ des Kulturhausfestes mit einer eigens dafür kreierten WIR! Suppe teilnehmen. Diese spiegelt durch ihre vielfältigen Zutaten das Credo unseres Projekts “Transkulturalität für Genießer und Neugierige” wider.
Zum anderen wird ein neues kulturübergreifendes Crossover mit Blasmusik und Percussion sowie HipHop Tanz zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert! Als fester Kooperationspartner von WIR! sind die 20 Jugendlichen der Tanzgruppe Break Ranks vom CreaDom schon mehrfach bei den WIR! Veranstaltungen mit dabei gewesen und verfügen daher über reichlich Bühnenerfahrung.
Mit von der Partie wird unter anderem auch der musikalischer Leiter des Projekts, Uli Krug, sein.

Märchen und Mythen – Indonesien

(Titelphoto: Unbekannter Photograph)

Es war einmal, vor langer, langer Zeit in einem fernen Land…

Am letzten Sonntag im Juli heißt es im rem: Auf geht’s nach Indonesien!
Mit Kindern und Eltern bereist das Projekt WIR! Indonesien. Gemeinsam lauschen wir Geschichten und Melodien aus dem fernen Land Indonesien, die uns näher gebracht werden von Personen aus Mannheim, die ihre Wurzeln in jenen geheimnisvollen Land haben.

“Die Prinzessin Putri schlüpfte aus dem Ei.

Niemand wusste, wem das Ei gehörte,
ob dem Vogel, dem Drachen, dem Frosch oder der Krabbe.
Das wird auch leider niemand mehr erfahren können, denn die alte Schildkröte,
die sich noch daran erinnern konnte, fiel eines Tages
auf den Rücken und verstarb. Das Geheimnis scheint für immer verschollen. Ob wir das Geheimnis wohl an diesem Tage im Mannheimer rem ausgraben können?”

Wir! freut sich sehr auf die Deutsch- Indonesische Gesellschaft, die indonesische Volksmärchen präsentieren werden. Außerdem wird zu diesem speziellen Anlass der Vorsitzende der Indonesischen Gesellschaft vor Ort sein um den Reiss- Engelhorn Museen feierlich ein Angklung-Instrument zu schenken.

Im Anschluss wird den Zuschauern bei einem Angklung-Workshop die Möglichkeit gegeben, selber dieses faszinierende Instrument auszuprobieren.

6. WIR!-Werkstatt in den rem –
->TERMINÄNDERUNG<-

Titelphoto: Robin Mohr

Auch die 6. rem-Werkstatt im wunderschönen Innenhof der rem, im Grünen und im Restaurant C-Five bezieht ihre Inspiration aus der bunten Vielfalt der Kulturen. Es sind die einfachen Dinge, die den Alltag verwandeln. Ein gutes Gläschen zur Entspannung, ein Amuse gueule für den Gaumen und die Musik aus den unerschöpflichen Schatztruhen Mannheims für die Ohren: Ein transkultureller Abend für Kenner und Genießer mit:

Rafael Valdivieso – Modern Dance
Thitisa Thawsrisuwan – Thailändischer Tempeltanz
Mariana Chacin – Querflöte und Gaita (kolumbianische Föte)
Franz Eichberger – Schlagzeug
Fadima Jones – Orientalischer Tanz

Bei Regen findet die Veranstaltung im Florian-Waldeck-Saal statt.

Im Anschluss sind alle Besucher zu einer Führung durch die Ausstellung „MusikWelten“ im Bassermannhaus eingeladen. (Eintrittspreis der Ausstellung “MusikWelten”: 6 Euro)

Sommerfest im Herzogenriedpark Mannheim – 7. Juli 2012

Titelphoto: Matthias Müller

Projekt WIR!- Bühnenprogramm für das Sommerfest Herzogenriedpark
am 7. Juli 2012 ab 17.00 Uhr bis ca. 18.30 Uhr

Photo: Michaela Gassmann


Die Tanzgruppe Breeze des Peter-Petersen-Gymnasiums
mit musikalischer Begleitung von Veselin Kralev

Die Tanzgruppe Breeze hat eigens für das Projekt WIR! in einer kleineren Formation mit fünf Tänzerinnen, die zwischen 16 und 22 Jahre alt sind, einen modernen Tanz einstudiert. Musikalisch begleitet wird die Gruppe nicht etwa von der Platte, sondern live durch den Cellisten Veselin Kralev. Dieser gibt seine Interpretation von einer Cellosuite von Johann Sebastian Bach zum besten. Das Crossover zwischen Tanz und Musik mit klassischen sowie modernen Elementen ist ein außergewöhnliches Arrangement, das im Rahmen des Projekts WIR! entstanden ist.

Tanzgruppe der Humboldt-Realschule Mannheim
Dass Integration keine Einbahnstraße ist, beweist die multikulturelle Tanzgruppe der Humboldt Realschule. Die Schüler werden im WIR! Bühnenprogramm mit einem “Kolbasti” zu sehen sein. Dieser Tanz ist Anfang des 20. Jahrhunderts im Nordosten der Türkei entstanden und hat inzwischen seinen Weg nach Mannheim gefunden.

Photo: Güven Yörükman

Lange Zeit fristete die Ukulele ein Nischendasein im Herzen von Mannheim. Im Oktober vergangenen Jahres hat sich unter der Leitung von Peter Tröster eine Gruppe Jugendlicher zur First Ukulele Band Filsbach zusammengeschlossen. Seitdem interpretieren die Jugendlichen Musikstücke zwischen Rock und Swing auf vier Ukulelen, einem Bass und einer Cajon. Das i-Tüpfelchen dieser Band ist der begleitende Gesang.

Photo: Silvana Retter


Rumänisches Folklore Ensemble Promoroaca
Der WIR!us hat sich ausgebreitet und das Netzwerk von WIR! wächst stetig in Mannheim. Als neuer Kooperationspartner des Projekts WIR! wird Promoroaca zum ersten Mal in einem WIR! Bühnenprogramm zu sehen und zu hören sein. Das Orchester vereint Musiker mehrerer Generationen, die unter der Leitung von Ionel Chirita, über ein breites Repertoire an rumänischer Musik verfügen. Genauso wie das WIR! Netzwerk, so wächst auch die Neugier auf diesen Auftritt von Tag zu Tag.

Tanzgruppe Beat X-Plosion
Die 13-köpfige HipHop Gruppe Beat X-Posion der Tanzschule CreaDom ist nicht nur amtierender süddeutscher Vizemeister im Videoclip Dancing, sondern auch ein fester Bestandteil des WIR! Bühnenprogramms beim Sommerfest des Herzogenriedparks. Die Tänzer im Alter von 14 bis 31 Jahren werden unter der Leitung von Kati Macholl mit ihren rasanten Moves das Publikum in Staunen versetzen.

Photo: Ralf Mager

Tanzgruppe Break Ranks
Ein weiteres Highlight beim WIR! Bühnenprogramm ist die Jugendgruppe Break Ranks der Tanzschule CreaDom von Kati Macholl, die kürzlich bei der deutschen HipHop Meisterschaft in der Altersklasse Juniors I den 3. Platz erreicht hat. Als fester Kooperationspartner von WIR! waren die über 25 Jugendlichen schon mehrfach bei den WIR! Veranstaltungen mit dabei und verfügen daher über reichlich Bühnenerfahrung. Wer sich von dem Talent der 11- bis 15-Jährigen selbst überzeugen möchte, hat auch noch im Anschluss an das WIR! Bühnenprogramm die Gelegenheit Break Ranks erneut zu bewundern. Die Tanzgruppe wird auch mit einem Beitrag am Musikerwettstreit im Herzogenriedpark teilnehmen.

Moderation Bühnenprogramm
Durch das Bühnenprogramm von WIR! moderiert die engagierte Tänzerin und Choreographin Kati Macholl. Sie wird in den Umbauphasen die jeweiligen Gruppen zu ihrem kulturellen Background und den individuellen Beweggründen, warum sie leidenschaftlich gerne tanzen, musizieren oder singen, befragen.

WIR! Wettbewerbsbeitrag beim transkulturellen Musikerwettstreit
19 bis 22 Uhr

Photo: Ralf Mager


Der Trommler Nii Ashitey Nsotse im Crossover mit den Break Ranks
Der leidenschaftliche Trommler Nii Ashitey Nsotse mit Wurzeln in Ghana, ließ sich dort am National Folcloristic Company Arts Councel zum Musiker ausbilden, und ist Mitbegründer des Nafac-Festivals, einem der bedeutendsten Musikfestivals seiner Heimat. Inzwischen hat Ashitey seinen festen Wohnsitz in Haßloch bei Mannheim und ist stets mit von der Partie, wenn das Projekt WIR! das Kulturleben Mannheims aufmischt. Musikalisch befasst sich der Musiker zurzeit mit der Entwicklung neuer Ausdrucksweisen und ist auf diese Weise mit dem Projekt WIR! in Berührung gekommen. Hier traf Ashitey auf die Tanzgruppe Break Ranks. Der Musiker und die Tänzer fanden auf Anhieb einen gemeinsamen Rhythmus. Als eingespieltes Team werden sie den WIR! Wettbewerbsbeitrag eröffnen und das vorbeiziehende Parkpublikum in ihren Bann ziehen.

Photo: Robin Mohr


Sanfte Melodien von Mariana Chacin in Kombination mit heißen Rhythmen von Ashitey
Direkt im Anschluss gibt es ein weiteres aufregendes Crossover mit Ashitey und der Querflötistin Mariana Chacin. Die aus Venezuela stammende Musikerin absolviert ihr Studium an der Staatlichen Musikhochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim. Sie und Ashitey haben sich ebenfalls über das Projekt WIR! kennengelernt und sind gleich zu dem Schluss gekommen, dass Trommel und Querflöte gut miteinander harmonieren können. Wer sich von dieser Kombination gern selbst überzeugen möchte, hat zwischen 19 und 22 Uhr die Möglichkeit, dem reizenden Duo zu lauschen.

Photo: Sarah Peters


Premiere!!! Thailändischer Tempeltanz meets HipHop
Eine weitere spannende transkulturelle Begegnung ist die Performance von Thitisa Thawsrisuwan, eine studierte Tempeltänzerin aus Thailand, und der HipHop Tänzerin Kati Macholl. Die beiden sind als Scouts im Projekt WIR! tätig und leisten hervorragende Vermittlungsarbeit zwischen den vielen interkulturellen Mannheimer Vereinen und dem WIR! Team. Die gemeinsame Leidenschaft für das Tanzen, hat die beiden dazu bewegt eine gemeinsame Choreographie für den Wettbewerbsbeitrag von WIR! zusammenzustellen. Ihr Tanz wird an dem Abend zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert und musikalisch begleitet von Karoline Vogt an der Posaune, Kitzana Thawsrisuwan am Lanath – vergleichbar mit einer thailändischen Marimba – und Franz Eichberger am Schlagzeug.

Photo: Sarah Peters


Den Abschluss des WIR! Wettbewerbs Beitrags macht das Rapper Duo Henry “The Patron” Sanchez und Chris “Chrissy” Beck, die eine neue Interpretation der Hymne des Projekts WIR! “WIR! sind hier” geben werden. Der Rap ist schon mehrfach in Mannheim zu hören gewesen, unter anderem durch die Begleitung des Jugendblasorchesters (JBO) am Katholikentag. Am 7. Juli wird das Rapper Duo mit einer kleineren musikalischen Begleitung für das WIR! Gefühl im Herzogenriedpark sorgen.

Photo: Matthias Müller

Tonio Geugelin, der an der hiesigen Musikhochschule Geige studiert, wird den Seitensprung in eine andere Musikrichtung wagen und mit seiner Loop-Maschine den Beat zur Hymne liefern. Wenn das kein neuer Ohrwurm wird!

Der gesamte WIR! Wettbewerbsbeitrag für den Musikerwettstreit dauert ca. 20 Minuten und wird von 19-22 Uhr im halbstündigen Takt wiederholt.
Traditionell weiß man vom großen Parkfest im Herzogenriedpark: Hier spielt die Musik, und zwar an allen Ecken! Beim diesjährigen Sommerfest am Samstag 7. Juli 2012 im Herzogenriedpark findet wieder ein Wettstreit für Musiker statt – egal ob als Nachwuchs-, Newcomerband oder „alte Hasen“, welchen Genres und: welcher kultureller Herkunft! Denn gleich auf welchem Flecken Erde musiziert wird – was in Ohren und Beine geht ist Herzenssache, Rhythmus-Feeling oder was auch immer…auf jeden Fall Spaß und Freude und universell verständlich und verständigend. Bewusst soll sich die außergewöhnliche kulturelle und ethnische Vielfalt Mannheims musikalisch präsentieren: Von Songwriter bis Elektro-Punk, von Balkan-Disko bis Pop-Rocker, Klezmer-Classics bis Afro-Beats und Sufi-Jazz, und und..

Der Wettstreit findet in Kooperation mit dem transkulturellen WIR!-Projekt im Rahmen von “Kultur.Raum.Stadt…Mannheim 2020″ zur Bewerbung Mannheims als Kulturhauptstadt statt. Die Musiker werden dann ins Rennen gehen und säumen von 19 bis 22 Uhr überall den Wegesrand der illuminierten Baumalleen. Für die Künstler wird es auch in diesem Jahr wieder spannend, denn 750 Euro warten nach einem heißen Contest auf ihren glücklichen Gewinner. Am Rondell gibt es zu Livemusik und Tanz einiges gegen den großen und kleinen Durst in einer heißen Sommernacht: Wein, Bier und Softdrinks an diversen Theken.

Welche Bands beim Wettbewerb tatsächlich am Ende des Sommerfestes 2012 die besten Töne hat, beurteilen die Besucher: Sie geben ihr Urteil mittels Stimmkarten ab, die am Festtag an den Kassen ausgegeben werden. Sogar die abstimmenden Besucher können gewinnen, und zwar eine Musical-Städtereise!

Schönauer Requiem

Ein brandaktueller Veranstaltungshinweis vom WIR! Kooperationspartner zeitraumexit. Für Kurzentschlossene, am Wochenende noch ein bisschen Kultur schnuppern wollen:

Schönauer Requiem 29./30. Juni ab 20.00 Uhr im zeitraumexit in der Hafenstraße 68 im Jungbusch.

Performance mit Schüller/innen der Kerschensteiner-Werkrealschule MA Schönau und mit musikalischen Intermezzi

In dieser durchaus sehenswerten Performance setzen sich neun Schüler mit dem Tod auseinander: der hält sich nicht an Lehrpläne, der hat keine Ferien und dem ist es auch vollkommen gleich, ob ein Mensch reich oder arm , böse oder freundlich ist. Mit den Mitteln der Performance, drückt die Gruppe Gedanken und Gefühle zum Thema Tod aus, findet Bilder für Unsagbare, trauert und triumphiert!

Märchen und Mythen – Orient

Märchen und Mythen aus aller Welt – darum geht es bei der Reihe, die WIR! im Rahmen der Musikinstrumentenausstellung in den Reiss-Engelhorn-Museen präsentiert. Gerburg Maria Müller erzählt und gestaltet gemeinsam mit KünstlerInnen aus dem WIR!-Netzwerk die schönsten Geschichten – nicht nur für Kinder!

Dieser Tag steht ganz im Zeichen des Orients.

Tüten und Töne Mannheim

Die Werbegemeinschaft Mannheim City e.V. organisiert auch dieses Jahr wieder die musikalische Stadtverschönerung

“Tüten und Töne” in der Mannheimer Innenstadt. Natürlich lässt es sich WIR! nicht nehmen, kräftig mitzumischen!

Künstlerinnen und Künstler mit internationaler Note zeigen in Tanz und Musik ihr Können, und die Einkaufsmeilen

Mannheims sind ihre Bühne.

Das Programm findet von 16 bis 21 Uhr statt.

98. Katholikentag

Interkulturelles Fest am Samstag : Die Welt im Quadrat

In Mannheim leben Menschen aus aller Welt. Sie oder ihre Vorfahren sind aufgebrochen in ein neues Land. Jetzt sind sie hier daheim und prägen das kulturelle und gesellschaftliche Leben.
Auf vier Bühnen präsentieren bunt gemischte Gruppen Musik, Tanz und Dialog.

Dieses Programm ist in einer Kooperation mit dem 98. Katholikentag entstanden.

Mehr Information zum Programmablauf finden Sie hier: Veranstaltungsprogramm Katholikentag 19.März 2012

Kein Bisschen zu Frühling-
5. WIR-Werkstatt in den rem

5. WIR!-Werkstatt in den rem

Im Mai platzt Musik aus allen Nähten. Die neuen Triebe am WIR!-Baum treffen mit finnischen Tangos und serbischer Ausgelassenheit in den orientalischen Bauchtanznabel des aufblühenden Mannheimer Kulturgartens. Ein fruchtbares Zusammentreffen ist garantiert – kein bisschen zu Frühling.

Mitwirkende: SLOGA e.V., Nylas Orient, Finnische Gemeinde, Tangopaar Stefan Gaadt und Karen Fischer von der Tanzschule CreaDom

Moderation: Gerburg Maria Müller

Im Anschluss sind alle Besucher zu einer Führung durch die Ausstellung „MusikWelten“ im Bassermannhaus eingeladen. (Eintrittspreis der Ausstellung “MusikWelten”: 6 Euro)
mehr zu den rem

Märchen und Mythen – Afrika

Märchen und Mythen aus aller Welt – darum geht es bei der Reihe, die WIR! im Rahmen der Musikinstrumentenausstellung in den Reiss-Engelhorn-Museen präsentiert. Gerburg Maria Müller erzählt und gestaltet gemeinsam mit KünstlerInnen aus dem WIR!-Netzwerk die schönsten Geschichten – nicht nur für Kinder!

An diesem Tag dreht sich alles um Afrika.

WIR! goes Jungle –
Die Lange Nacht der Museen I

Schon beim Einmarsch gibt es für die Besucher der Zentralbibliothek im Stadthaus was auf die Ohren!
„WIR! Goes Jungle“ lautet das Motto der abwechslungsreichen Jugendkultur-Show mit Mannheimer (Schul)Bands und Tanzcrews: Es wird gerappt, gerockt und abgetanzt! Mit von der Partie sind: Likem, Failed, Blacken, Heartliner, die Black Music AG, Roc-K5, the Patron, die Herzogenried All Stars sowie Tanzcrews vom Peter-Petersen-Gymnasium und vom Bach-Gymnasium. Ein durch und durch spannendes Programm, das gemeinsam vom Projekt WIR! und der Stadtbibliothek gestaltet wird.

“Noten los” in den rem
Die Lange Nacht der Museen II

Eine musikalische Reise mit Kapitän Sarah, Steuermann Felix, Kindern und Eltern von überall

Die Junior Philharmoniker eröffnen das Kinderprogramm im Florian Waldeck Saal in den Reiss-Engelhorn-Museen mit einem furiosen Auftakt, vielleicht sogar mit einem Paukenschlag. Unter der fachkundigen Anleitung der zauberhaften Geschwister Marie-Luise und Christoph Dingler, zeigen uns Kinder im Alter von 6-12 Jahren wie viel Spaß das Orchesterspiel macht und wie ein Orchester funktioniert.
Im Anschluss an das Kinderkonzert führt eine musikalische Parade die ganze Mannschaft, die bunte Karawane ins Bassermannhaus. Dort wartet ein Berg an Materialien darauf zu Instrumenten verbastelt zu werden. Unter professioneller Anleitung dürfen Kinder eine eigene Panflöte herstellen, werden Holzstücke zu Klangkörpern für eine Riesenmarimba und vieles mehr.
Die Global Singers bringen zum Abschluss noch mehr Töne ins Bassermannhaus. Dieser interkulturelle WIR! Chor der Humboldt-Realschule lädt alle Kinder zum gemeinsamen Singen ein. Natürlich können hier die neu entstandenen Instrumente zum ersten Mal eingesetzt werden!
Kinderführungen durch die Musikwelten Ausstellung beenden die Reise – also ein durchaus lohnenswerter Besuch in den Reiss-Engelhorn-Museen, den ihr auf keinen Fall versäumen solltet!

Eine Kooperation zwischen WIR! Tanz.Musik.Kunst, den Junior Philharmonikern und den Reiss-Engelhorn-Museen zur Langen Nacht der Museen

Die Lange Nacht der Museen III

Zur Langen Nacht der Museen verwandelt sich die Ausstellung „Musikwelten“ in den Reiss-Engelhorn-Museen in eine geheimnisvolle Welt. Während des gesamten Abends bespielen Künstler die Ausstellung. An verschiedensten Orten erklingen Instrumente, wird getanzt, gesungen, gesprochen oder ge-beat-boxt. Der Wandel wird zum Abenteuer!

Zwischen Frage und Antwort –
4. WIR-Werkstatt in den rem

Warum benutzen wir noch unsere Hände, um Musik zumachen? – Ein Glaubensbekenntnis: „Kaufen sie Beatbox Aktien sie werden sich verdreifachen, bewerben sie ihr Produkt mit Beatboxtönen, es wird ihnen aus den
Händen gerissen….“

Transkulturelle Performance mit Mannheimer Künstlerinnen und Künstlern (Moderation: Gerburg Maria Müller)

mehr zu den rem

Märchen und Mythen – Südamerika

Es war einmal, vor langer, langer Zeit, auf dem Weg in ein fernes Land…

Am Sonntag, den 25. März 2012 heißt es in den Reiss-Engelhorn-Museen wieder: Auf geht’s, wir verreisen! Auf dem fliegenden Teppich, einem Erbstück von König Timutu, bringt Clown Phantasie Kindern und Eltern dieses Mal im Handumdrehen nach Südamerika.
Dieser Kontinent liegt so unendlich weit weg, über 7.000 Kilometer sind es mindestens von hier bis zum Regenwald, den Anden, der Karibik und den vielen Geschichten, die sich über das Land spannen.
Mariana Chacin ist dort aufgewachsen, mitten im Regenwald. Ihre Großmutter hat ihr beigebracht die Klänge der Natur zu verstehen: den Wind, die Bäume und die Vögel. Mariana lebt inzwischen seit 3 Jahren in Mannheim und studiert an der Musikhochschule Querflöte. Durch ihre Flöte lässt sie die Tiere des Waldes sprechen. Sie erzählen von längst vergangenen Zeiten, von den großen Abenteuern der Inkas, von fremden Völkern, von verborgenen fast schon verlorenen Schätzen, auf die wir gemeinsam aufpassen müssen.
Doch das ist noch längst nicht alles! Wir erwarten auch die „DIAMONDS“, eine Tanzgruppe um den Choreografen Julio Suero. Mit ihren Tänzen erzählen sie von den “Orishas“, den Göttern des Santeria-Glaubens, der von Afrika auf die karibischen Inseln gekommen ist.
Was für Geheimnisse sind wohl noch in den Schatztruhen unserer Stadt verborgen? Puh, Puhu, Puuuuuuuuuuh – Clown Phantasie ist schon ganz gespannt !!!!

Die Märchen-Sonntage gibt es bis zum Juli 2012 jeweils am letzten Sonntag im Monat, immer um 11 Uhr in den rem, Bassermannhaus.

Märchen und Mythen aus aller Welt – darum geht es bei der Reihe, die WIR! im Rahmen der Ausstellung “Musikwelten” in den Reiss-Engelhorn-Museen präsentiert. Gerburg Maria Müller erzählt und gestaltet gemeinsam mit KünstlerInnen aus dem WIR!-Netzwerk die schönsten Geschichten nicht nur für Kinder.

Mythen, Musik und gute Geister

Geister sind nicht immer zum Fürchten – manchmal sind sie nur frech oder sogar toll. Davon konnten sich Clown Phantasie und die Passagiere ihres fliegenden Teppichs auf einer Geschichtenreise nach Südamerika überzeugen – umrahmt von der Instrumentenausstellung im Bassermannhaus. Musikalisch begleitet von Maria Chacín auf der Flöte lauschten die Zuhörer traditionellen und zeitgenössischen Märchen des Regenwalds – ganz ohne Könige, Drachen oder Prinzessinen, dafür mit unerwarteten Tieren oder über die Entstehung von Tag und Nacht.  Angelockt von den Mythen tauchte plötzlich eine Gruppe phantastisch tanzender Geister auf die als lebende “Orishas” begeisterten. Diese Götter des Santeria-Glaubens, der von Afrika auf die karibischen Inseln gekommen ist, verbarg sich die Tanzgruppe “DIAMONDS” um den Choreographen Julio Suero. Mariana Chacín lebt inzwischen seit 3 Jahren in Mannheim und studiert an der Musikhochschule Querflöte. Ihre Großmutter hat ihr beigebracht die Klänge der Natur zu verstehen: den Wind, die Bäume und die Vögel.

Für Reiselustige hat Clown Phantasie sicher immer Platz auf ihrem Teppich.

Die nächste Märchenreise nach Afrika findet am 29.04.2012 statt!
 

Richtfest Kunsthalle

Auch beim Richtfest der Kunsthalle ist WIR! mit dabei und untermalt die Veranstaltung musikalisch.

mehr Informationen zur Kunsthalle hier

Benefizkonzert zugunsten des Türkischen Roten Halbmonds

Benefizkonzert der Musikalischen Akademie des Nationaltheater-Orchesters Mannheim mit Fazil Say zugunsten des Türkiye Kızılay Derneğ (Türkischer Roter Halbmond) und dem Projekt KLASSE 2100

Der in Ankara geborene Pianist, Komponist und Weltbürger Fazil Say wird – einen Tag vor der Uraufführung seiner Auftragskomposition im Rahmen der Akademiekonzerte – mit der Solistin Burcu Karadag, Mitgliedern des Nationaltheater-Orchesters und Stipendiaten der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim ein Benefizkonzert veranstalten. Auf dem Programm steht u.a. das „Forellenquintett“ von Franz Schubert.

Direkt im Anschluss an das Konzert ist  eine Performance mit Jugendlichen geplant, die die kulturelle Vielfalt der Stadt Mannheim und der Metropolregion wiederspiegelt.
Kooperationspartner der Veranstaltung sind die Lions Quadrate, m:con und WIR! Tanz.Musik.Kunst.
Als Schirmherren konnten der türkische Generalkonsul Cetiner Karahan und der Oberbürgermeister der Stadt Mannheim Dr. Peter Kurz gewonnen werden.

Für WIR! sind mit dabei:
Die türkische Volkstanzgruppe Motif, die Breakdancegruppe Physical Funk, das Jugendblasorchester der Mannheimer Bläserphilharmonie, die Percussionsgruppe der Orientalischen Musikakademie und Mardi Gras.BB. Sie alle wollen herausfinden, was uns eigentlich miteinander verbindet, was WIR! voneinander lernen können, was uns so besonders, wenn nicht sogar einzigartig macht. Es ist die Sprache von Musik und Tanz mit der wir spielend Grenzen überschreiten und gemeinsam nach neuen Ergebnissen suchen können.

Weitere Informationen zum Ablauf und Details zum Ticketverkauf (regulär 30€, ermäßigt 20€) stehen ab Anfang Januar auf der Homepage www.musikalische-akademie.de zur Verfügung.

Zwischen Himmel und Erde –
3. WIR-Werkstatt in den rem

Das WIR! Team öffnet Mannheims Schatzkammer, webt aus den Fäden der Kulturen, die sich durch die Stadt ziehen, ein weiteres kostbares Gewand. Begleitend zur Ausstellung „MusikWelten“, in der Instrumente aus aller Welt präsentiert werden, zeigen Mannheimer Musiker und Tänzer, die kreative Kraft ihrer Kulturen. Den Abend eröffnen die japanische Pianistin Mima Matsui und die venezolanische Flötistin Mariana Chacín. Der Eritreische Verein Mannheim und Umgebung e.V. kommuniziert tänzerisch die verspielten Läufe des Krar-Virtuosen Tekie. Zum furiosen Finale entführen die Percussionisten des symphonischen Blasorchesters der Musikschule die Besucher in den Börsensaal. Dort teilt sich die griechische Folkstanzgruppe Aletheia das Parkett für die Greek Folk Song Suite mit der „Break Ranks“ Hip Hop Formation der Tanzschule CreaDom (Choreographin Kati Macholl) und den Tänzern Rafael Valdivieso und Linda Rapp. Weitere Überraschungen sind wie immer nicht ausgeschlossen.

Performance mit Mannheimer Künstlerinnen und Künstlern (Moderation: Gerburg Maria Müller)

Insgesamt sechs Mal ist WIR! in den Reiss-Engelhorn-Museen zu Gast. Anlass ist die Musikinstrumentenausstellung, die am 11. Dezember 2011 eröffnet wurde und unter dem Titel „MusikWelten“ Instrumente aus aller Welt und aus allen Epochen präsentiert.

mehr zu den rem

Foto-Werkstatt für das WIR! Media Team

Weiter geht es mit der Fotowerkstatt am 3. März. Auch diesmal starten wir wieder im Projektbüro WIR! und gehen von dort gemeinsam zur nächsten WIR!-Werkstatt in den Reiss-Engelhorn-Museen, um vor Ort die Veranstaltung zu dokumentieren.

Dieser Workshop ist nur für Jugendliche zugänglich, die bereits an den ersten beiden Fotoworkshops teilgenommen haben. Falls Ihr damals keine Zeit hattet oder jetzt noch zum Media Team stoßen wollt, meldet Euch bitte bei uns unter info@wir-mannheim.de.

Die Teilnahmebedingungen für das WIR! Media Team findet Ihr hier.

WIR! Media Team – Filmsprechstunde

Immer freitags stehen Euch Eure Coaches in einer Filmsprechstunde im Projektbüro WIR! zur Verfügung. Ihr könnt Eure Fragen zum Filmdreh, Skript und zum Schnitt stellen, Euch Hilfestellung holen, Eure Beiträge besprechen oder auch einfach nur vorbeikommen und mit uns einen Kaffee trinken. Wir freuen uns auf jeden Fall Euch zu sehen!

Eure BermudaSHORTS
und das Projektteam WIR!

WIR! Media Team – Fotosprechstunde

Immer montags stehen Euch Eure Coaches in einer Fotosprechstunde im Projektbüro WIR! zur Verfügung. Ihr könnt Eure Fragen zur Motivauswahl oder zur Bildbearbeitung stellen, Euch Hilfestellung holen, Eure Fotos mitbringen und besprechen oder auch einfach nur vorbeikommen und mit uns einen Kaffee trinken. Wir freuen uns auf jeden Fall Euch zu sehen!

Eure Sarah und Ralf
und das Projektteam WIR!

WIR! Media Team – Fotosprechstunde

Immer montags stehen Euch Eure Coaches in einer Fotosprechstunde im Projektbüro WIR! zur Verfügung. Ihr könnt Eure Fragen zur Motivauswahl oder zur Bildbearbeitung stellen, Euch Hilfestellung holen, Eure Fotos mitbringen und besprechen oder auch einfach nur vorbeikommen und mit uns einen Kaffee trinken. Wir freuen uns auf jeden Fall Euch zu sehen!

Eure Sarah und Ralf
und das Projektteam WIR!

Jugendliche führen Jugendliche: Gülsen

In einer Kooperation zwischen dem Projekt WIR! Tanz.Musik.Kunst und der Kunsthalle Mannheim werden Jugendliche zu Museumsführern. Sie sollen in den kommenden Wochen und Monaten ihre Familien, Freunde und andere Interessierte durch die Ausstellung von Nasan Tur führen, die derzeit in der Kunsthalle Mannheim gezeigt wird. Das Besondere: Die jungen Museumsführerinnen und –führer gestalten die Einführungen in die Ausstellung in ihrer Muttersprache. Am Samstag, 11. Februar 2012 findet die nächste Führung statt: Gülsen hält sie in türkischer Sprache. Beginn ist 14 Uhr, der Eintritt ist frei.

Der Startschuss für dieses außergewöhnliche Kooperationsprojekt fiel bereits am 22. November. Hier geht’s zum Now!-Artikel.
Am 22. Januar führte Ariola auf Albanisch durch die Ausstellung. Fotos und ein Video dazu findet Ihr hier.

Ausführliche Informationen zur Kooperation und eine Pressemitteilung zum Projektstart findet Ihr hier.

Einsteigen kann man übrigens immer noch: Interessierte Jugendliche, die selbst Führungen in der Kunsthalle gestalten möchten, können sich bei uns (info@wir-mannheim.de) melden.

Textwerkstatt für das WIR! Media Team

Bloggen oder beim Poetry Slam performen, Zeitungsberichte und Reportagen schreiben, Radiosendungen produzieren, Kurzgeschichten, Songtexte oder Erzählungen verfassen – das würdest Du auch gerne können? Dann bist Du richtig im WIR! Media Team Text.

Pat Mueller und Simone Sohl, unsere Coaches für den Bereich Text, erwarten Euch am 11. Februar im WIR!-Projektbüro. Nach einer kurzen Einführung gehen wir dann gemeinsam in die Stadtbibliothek, wo es im Jungle mit praktischen Übungen weitergeht.

Die Teilnahme am ersten Workshop ist kostenlos und unverbindlich. Du kannst also erstmal reinschnuppern und danach entscheiden, ob Du im WIR! Media Team mitarbeiten willst.

Die Teilnahmebedingungen und ein Anmeldeformular findest Du hier. Du kannst Dich aber auch einfach bei uns im Projektbüro melden (info@wir-mannheim.de)

Wir freuen uns auf Dich!

WIR! Media Team – Filmsprechstunde

Immer freitags stehen Euch Eure Coaches in einer Filmsprechstunde im Projektbüro WIR! zur Verfügung. Ihr könnt Eure Fragen zum Filmdreh, Skript und zum Schnitt stellen, Euch Hilfestellung holen, Eure Beiträge besprechen oder auch einfach nur vorbeikommen und mit uns einen Kaffee trinken. Wir freuen uns auf jeden Fall Euch zu sehen!

Eure BermudaSHORTS
und das Projektteam WIR!

Zwischen Sein und Schein –
2. WIR-Werkstatt in den rem

Am 4.2.12 beginnen wir um 20 Uhr im Bassermannhaus der Reiss-Engelhorn-Museen eine Forschungsreise in eine geheimnisvolle Welt und suchen nach Erklärungen für Masken und Maskierungen.

Ach wenn ich doch nur einmal jemand anders sein könnte!!! – das Spiel mit dem Schein und dem wirklichen Sein fasziniert die Menschen seit eh und je. Durch Masken schlüpfen wir in eine andere Identität – nicht nur hier und nicht nur im Karneval.

Neben vielen historischen und kultischen Zuordnungen finden wir Masken gerade auch in der Popkultur: Denken wir an Screaming Jay Hawkins, KISS, Devo, The Cure, Lady Gaga u.v.a. dann erinnern wir uns an ihre rätselhaften Maskierungen. Schon die getönte, dunkle Brille, ein generationenübergreifend beliebtes Kleidungsstück, hat die Funktion einer Maske.

„Niemand darf unter die Maske schauen. Wer etwa entdeckt, dass sie von einer bestimmten Person getragen wird und das verrät, muss sterben. Das Geheimnis zu kennen und es zu bewahren, verleiht Macht über andere. Wer die Masken aus ihrem traditionellen Zusammenhang reißt, sie von den Gesichtern der Tänzer nimmt und in Museen stellt oder auf den Märkten anbietet, muss wissen, dass er ihnen Gewalt antut.“
(Quelle: Afrika, Die dunkle Trommel, Gisela Bonn, Verlag Mensch und Arbeit 1970, von rado jadu 2000)

Freut Euch mit uns und der Deutsch-Indonesischen Gesellschaft im Rhein-Neckar-Raum, dem Mensch:Theater, der Akademie des Tanzes (staatliche Hochschule für Musik und darstellende Kunst Mannheim), Andre Ekama (Kamerun) vom Africa Culture Rhein Neckar e.V. und der Ghana Union e.V. auf einen anregenden Abend mit Musik, Tanz, Schauspiel und natürlich jeder Menge Masken.

Big Brothers Big Sisters feiert Geburtstag

Vor 5 Jahren startete Big Brothers Big Sisters Deutschland in der Rhein-Neckar-Region. Ein guter Grund, am 4. Februar 2012 zu feiern. Unter den Gratulanten ist natürlich auch das Projekt WIR! Tanz.Musik.Kunst.

Das Programm lockt mit Spielstationen, Streichelzoo, Torwandschießen, Raketen basteln, Zauberer und, und, und. Ein besonderes Bühnen-Highlight sind der Kinderchor „Global Singers“ der Humboldt-Realschule Mannheim (Leitung F. Baum), die Bläserklasse der Tulla-Realschule (Leitung B. Östringer) und das Jugendblasorchester der Mannheimer Bläserphilharmonie (Leitung R. Wahl) in Kooperation mit dem Projekt WIR!

Der Eintritt ist frei!

Nähere Informationen zum Programm gibt es hier.

3. Kameraworkshop für das WIR! Media Team: Dokumentarfilm

Am 4. Februar geht es weiter mit der Filmwerkstatt für das WIR! Media Team. Diesmal geht es um das Erstellen einer Filmdokumentation. Und das soll auch gleich geprobt werden – bei der 2. rem-Werkstatt in der Ausstellung “Musikwelten”. Als Coaches sind wieder die Profis von den BermudaSHORTS am Start.

Dieser Workshop ist nur für Jugendliche zugänglich, die bereits an den ersten beiden Kameraworkshops teilgenommen haben. Falls Ihr damals keine Zeit hattet oder jetzt noch zum Media Team stoßen wollt, meldet Euch bitte bei uns unter info@wir-mannheim.de.

Wie der erste Kameraworkshop ablief, erfahrt ihr hier.

3. Fotoworkshop für das WIR! Media Team

Weiter geht’s bei unseren Nachwuchsfotografen: Am 4. Februar treffen sich alle, die bereits an einem der ersten beiden Fotoworkshops teilgenommen haben, wieder im Projektbüro WIR!

Im Anschluss besteht die Möglichkeit, gemeinsam mit Euren Coaches zur 2. rem-Werkstatt ins Bassermannhaus zu gehen, um dort die Veranstaltung zu dokumentieren.

Dieser Workshop ist nur für Jugendliche zugänglich, die bereits an den ersten beiden Fotoworkshops teilgenommen haben. Falls Ihr damals keine Zeit hattet oder jetzt noch zum Media Team stoßen wollt, meldet Euch bitte bei uns unter info@wir-mannheim.de.

Wie Fotoworkshop bisher ablief, erfahrt ihr hier.

Märchen und Mythen – Thailand

Es war einmal, vor langer, langer Zeit, auf dem Weg in ein fernes Land…
Am Sonntag, den 29. Januar 2012 heißt es in den rem: Auf geht’s, wir verreisen! Oder vielmehr: WIR! verreist.

Auf dem fliegenden Teppich geht es gemeinsam mit Clown Phantasie, Kindern und Eltern auf eine Reise nach Thailand. Dieses Land liegt so unendlich weit weg, zwischen dem Golf von Bengalen und dem Golf von Thailand, in der Nachbarschaft von Vietnam und Laos – es leben aber auch Menschen aus diesem Land hier in Mannheim. Thitisa Thawsrisuwan ist eine davon und sie kann nicht nur spannende Geschichten aus ihrem Land erzählen, sie tanzt auch die originalen Tempeltänze ihrer Heimat. Gemeinsam mit ihren Freunden lässt sie heimatliche Melodien erklingen und öffnet mit Clown Phantasie die Tür zu den thailändischen Märchen.
Was wohl die kulturellen Schatztruhen unserer Stadt Mannheim noch alles bergen?!

Märchen und Mythen aus aller Welt – darum geht es bei der Reihe, die WIR! im Rahmen der Ausstellung “MusikWelten” in den Reiss-Engelhorn-Museen präsentiert. Gerburg Maria Müller erzählt und gestaltet gemeinsam mit KünstlerInnen aus dem WIR!-Netzwerk die schönsten Geschichten nicht nur für Kinder.

WIR!-Flashmob

Nähere Infos auf unserer Facebook-Seite

Zweite Foto-Werkstatt für das WIR! Media Team

Weiter geht es am 21. Januar mit dem zweiten Teil der Foto-Werkstatt. Der Workshop ist für alle jungen Paparazzi, die bereits am ersten Workshop im vergangenen Dezember teilgenommen haben.

Falls Ihr noch einsteigen möchtet als Fotografen, Filmer oder Texter, meldet Euch bei uns unter info@wir-mannheim.de. Bei Interesse bieten wir noch einmal Grundlagenworkshops an.

Zwischen Göttern und Menschen – 1. WIR!-Werkstatt im REM

Die erste WIR!-Werkstatt am 7. Januar 2012 widmet sich der Musik als Ausdruck von Religiosität und als funktionale Musik im sakralen Kontext. Mit dabei sind unter anderem die Alevitische Gemeinde mit ihrer Sazgruppe und Iqbal Singh von dem Verein Gurudwara Gurmat Gian Center Mannheim (e.V.).
Im Anschluss daran zeigt Rafael Valdivieso eine Choreografie auf das Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart, gefolgt von der Tänzerin Thitisa Thawsrisuwanird, die thailändischen Tempeltanz vorführt.

Moderiert wird der Abend von Gerburg Maria Müller, die in Interviews mit den Künstlerinnen und Künstlern den Geschichten der gezeigten Tänze und Musikstücke nachspüren und nach dem Zusammenhang zwischen Glauben und Musik fragen wird.

Insgesamt sechs Mal ist WIR! in den kommenden Monaten im Reiss-Engelhorn-Museum zu Gast. Anlass ist die Musikinstrumentenausstellung, die am 11. Dezember eröffnet wird und unter dem Titel „MusikWelten“ Instrumente aus aller Welt und aus allen Epochen präsentiert.

WIR! auf dem Neujahrsempfang der Stadt Mannheim

Der Neujahrsempfang der Stadt Mannheim findet in dieser Form seit 2000, regelmäßig am 6. Januar, in allen Räumen im CC Rosengarten statt. Im Laufe der Jahre hat sich die Veranstaltung zu dem gesellschaftlichen Highlight zum Jahresbeginn entwickelt. Über den „offiziellen“ Teil mit der Neujahrsansprache des Oberbürgermeisters hinaus, stehen die Präsentationen von Vereinen, bürgerschaftlichen Aktionen, Unternehmen, Hochschulen und sonstigen Einrichtungen im Mittelpunkt. 2012 heißt das Schwerpunktthema „Die wachsende Stadt“.

Da darf natürlich auch WIR! Tanz.Musik.Kunst nicht fehlen! WIR! präsentiert sich mit Aufführungen, interaktiven Aktionen und vielem mehr. Wir informieren Euch in Kürze, was Euch dort erwartet.

Nähere Informationen zum Neujahrsempfang findet Ihr hier.

2. Kamerworkshop für das WIR! Media Team: Schnitt

Unsere Nachwuchsregisseure gehen in die zweite Runde: Am 17. Dezember findet der nächste Kameraworkshop für das WIR! Media Team statt. Der thematische Schwerpunkt ist diesmal die Frage nach dem richtigen Schnitt. Als Coaches sind wieder die Profis von den BermudaSHORTS am Start.

Dieser Workshop ist nur für Jugendliche zugänglich, die bereits am ersten Grundlagen-Kameraworkshop teilgenommen haben. Falls Ihr damals keine Zeit hattet oder jetzt noch zum Media Team stoßen wollt, meldet Euch bitte bei uns unter info@wir-mannheim.de. Wir laden Euch dann zum nächsten Grundlagenkurs im Januar ein. Der Termin steht noch nicht fest.

Wie der erste Kameraworkshop ablief, erfahrt ihr hier.

Jugendliche führen Jugendliche: Ariola

In einer Kooperation zwischen dem Projekt WIR! Tanz.Musik.Kunst und der Kunsthalle Mannheim werden Jugendliche zu Museumsführern. Sie sollen in den kommenden Wochen und Monaten ihre Familien, Freunde und andere Interessierte durch die Ausstellung von Nasan Tur führen, die derzeit in der Kunsthalle Mannheim gezeigt wird. Das Besondere: Die jungen Museumsführerinnen und –führer gestalten die Einführungen in die Ausstellung in ihrer Muttersprache. Am kommenden Sonntag, 11. Dezember findet die erste Führung statt: Ariola hält sie in albanischer Sprache. Beginn ist 13 Uhr, der Eintritt ist frei.

Der Startschuss für dieses außergewöhnliche Kooperationsprojekt fiel bereits am 22. November. Hier geht’s zum Now!-Artikel.

Ausführliche Informationen zur Kooperation und zur ersten Führung am 11. Dezember findet Ihr in der Pressemitteilung.

Einsteigen kann man übrigens immer noch: Interessierte Jugendliche, die selbst Führungen in der Kunsthalle gestalten möchten, können sich bei uns (info@wir-mannheim.de) melden.

So klingt transkulturell – Gemeinschaftskonzert

Gemeinsam gestalten das Jugendblasorchester der Mannheimer Bläserphilharmonie, die türkische Folkloretanzgruppe Motif und eine bulgarische Trommelgruppe der Orientalischen Musikakademie ein Konzert in der Unionskirche Käfertal. Jede der Gruppen präsentiert zunächst ihre eigene Arbeit. Der Höhepunkt ist die gemeinsame Darbietung “Artvin”. Dafür hat Rebekka Wahl, Leiterin des Jugendblasorchesters, eigens ein traditionelles Stück für diese ungewöhnliche Besetzung arrangiert.

In der Pause werden kulinarische Spezialitäten angeboten. Der Eintritt ist frei.

Zur Pressemitteilung geht’s hier.

Mehr zur Mannheimer Bläserphilharmonie

Mehr zu Motif

Mehr zur Orientalischen Musikakademie

Foto-Workshop für das WIR! Media Team

Der Workshop Fotografie ist der erste Termin einer Workshopreihe für unsere jungen Nachwuchsfotografen aus dem WIR! Media Team. In einem Tagesworkshop können interessierte Jugendliche die Grundlagen des Fotografierens erlernen und unter Anleitung unserer Coaches Sarah Peters und Ralf Mager erste Versuche mit der Fotokamera machen.

Und das werdet Ihr lernen:

Fotografische Grundlagen

  1. Kennenlernen verschiedener Kameratypen
  2. Verschiedene Bereiche in der Fotografie

Fotografische Lichtgestaltung

  1. Arbeiten mit vorhandenem Licht
  2. Arbeiten mit Studiolicht
  3. Fotografische Bildgestaltung
  4. Fotografie und Licht im Kontext

Die Teilnahme an diesem Workshop ist zunächst unverbindlich. Ihr könnt also erstmal reinschnuppern und danach entscheiden, ob Ihr im WIR! Media Team mitarbeiten wollt.

Interessenten für den 1. Workshop Fotografie können sich direkt im Projektbüro unter info@wir-mannheim.de anmelden. Anmeldeschluss ist der 5. Dezember 2011.

Mehr Informationen zum WIR! Media Team findet Ihr hier.

Hier geht es direkt zum Download der Workshopausschreibung.

Kamera-Workshop für das WIR! Media Team

Der Workshop Kameratechnik ist der erste in einer Workshopreihe für unsere jungen Nachwuchsfilmer aus dem WIR! Media Team. In einem Tagesworkshop können interessierte Jugendliche die Grundlagen der Kameraführung und -technik kennen lernen und erste Versuche mit der Kamera machen.

Interessenten können sich direkt im Projektbüro unter info@wir-mannheim.de anmelden. Anmeldeschluss ist der 21. November 2011.

Mehr Informationen findet Ihr hier.

Hier geht es direkt zum Download der Workshopausschreibung.

Textwerkstatt für das WIR! Media Team

Der Workshop Textwerkstatt ist der erste in einer Workshopreihe für unsere jungen Nachwuchsjournalisten und -blogger aus dem WIR! Media Team. In einem Tagesworkshop können interessierte Jugendliche die Grundlagen im Umgang mit Content Management Systemen erlernen und sich unter Anleitung unseres Autoren-Coaches Pat Mueller darin üben, stilsicher griffige und interessante Texte zu schreiben.

Die Teilnahme an diesem Workshop ist zunächst unverbindlich. Ihr könnt also erstmal reinschnuppern und danach entscheiden, ob Ihr im WIR! Media Team mitarbeiten wollt.

Interessenten für die 1. Textwerkstatt können sich direkt im Projektbüro unter info@wir-mannheim.de anmelden. Anmeldeschluss ist der 21. November 2011.

Mehr Informationen zum WIR! Media Team findet Ihr hier.

Hier geht es direkt zum Download der Workshopausschreibung.

Lichtmeile

WIR! präsentiert transkulturelle Schätze Mannheims bei der Lichtmeile in der Neckarstadt-West.

Mehr dazu auf neckarstadt-west.de sowie auf lichtmeile.de (PDF).

8. Nachtwandel im Jungbusch II

Am 21. und 22. Oktober heißt es “Scouts Going Public”. Unsere WIR!-Scouts stellen sich im Rahmen des 8. Nachtwandels im Jungbusch als MusikerInnen, TänzerInnen und KünstlerInnen der Öffentlichkeit vor und zeigen, was wir meinen, wenn wir von transkulturellen Kooperationen sprechen.

“Scouts Going Public” findet an beiden Tagen im Innenhof der Jungbuschstraße 18 vor unserem Projektbüro statt.

Mehr dazu auf jungbuschzentrum.de

8. Nachtwandel im Jungbusch

Am 21. und 22. Oktober heißt es “Scouts Going Public”. Unsere WIR!-Scouts stellen sich im Rahmen des 8. Nachtwandels im Jungbusch als MusikerInnen, TänzerInnen und KünstlerInnen der Öffentlichkeit vor und zeigen, was wir meinen, wenn wir von transkulturellen Kooperationen sprechen.

“Scouts Going Public” findet an beiden Tagen im Innenhof der Jungbuschstraße 18 vor unserem Projektbüro statt.

Mehr dazu auf jungbuschzentrum.de

Informationsveranstaltung für Lehrer und Schulleiter

WIR! lädt alle Lehrer und Schulleiter Mannheims in das Projektbüro WIR! ein. Wir möchten umfassend über das Projekt informieren und über mögliche Kooperationen mit Schulorchestern, Chören, Bands oder Tanzgruppen sprechen.

2. Fachkonferenz Interkulturelle Bildung

Am 30. September haben alle Kulturschaffenden sowie Lehrer und Lehrerinnen aus Mannheim die Möglichkeit sich bei der 2. Fachkonferenz für Interkulturelle Bildung zu präsentieren. Auch WIR! ist dabei!

Weitere Informationen findet Ihr auf www.mannheim.de.

Peña

Das Projekt WIR! präsentiert sich gemeinsam mit dem Verein “Eritreischer Verein in Mannheim und Umgebung e.V.” mit einer kleinen Performance bei der Peña im Theater Oliv.

Mehr dazu auf neckarstadt-west.de

Scoutworkshop

1. Arbeitstag der WIR-Scouts. Sie werden in Ihr Aufgabengebiet eingeführt und bekommen ein Videotraining mit den Bermudashorts.

Mit dem Götterboten unterwegs

Es war eigentlich nur ein kleiner Schritt einen Gitarrenbauer und eine geeignete Werkstatt in der Umgebung zu suchen und zu finden. Inzwischen haben die Baueinheiten in der Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge auf dem Hardt und danach in der a.l.s.o. Schwäbisch Gmünd stattgefunden. Nach einem abschließenden Workshop mit Beyenne Solomon aus Viernheim/Mannheim am 17.10.2015 war die Idee präsentationsreif und wurde beim Tag der Kulturen am 18.10.2015 in Schwäbisch Gmünd vorgestellt.

Krar ist ein in Äthiopien und Eritrea verbreitetes Zupfinstrument mit fünf oder sechs Saiten, das zu den Leiern gehört. An einem mit Schaf- oder Ziegenhaut bespannten Resonanzkörper werden die Saiten aus Darm, Nylon oder Metall befestigt, über einen Steg etwa in der Mitte der Decke und bis zu einem Joch (Querstange, amharisch kenber) geführt, das mit den beiden seitlichen Armen (miseso) ein Trapez bildet. Dort werden sie meist an modernen Wirbeln gestimmt. Der Resonanzkörper kann in Kastenform aus Holz gefertigt sein.

Mit dem Götterboten unterwegs – Krar Workshop in Schwäbisch Gmünd

Es war eigentlich nur ein kleiner Schritt einen Gitarrenbauer und eine geeignete Werkstatt in der Umgebung zu suchen und zu finden. Inzwischen haben die Baueinheiten in der Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge auf dem Hardt und danach in der a.l.s.o. Schwäbisch Gmünd stattgefunden. Nach einem abschließenden Workshop mit Beyenne Solomon aus Viernheim/Mannheim am 17.10.2015 war die Idee präsentationsreif und wurde beim Tag der Kulturen am 18.10.2015 in Schwäbisch Gmünd vorgestellt.

Krar ist ein in Äthiopien und Eritrea verbreitetes Zupfinstrument mit fünf oder sechs Saiten, das zu den Leiern gehört. An einem mit Schaf- oder Ziegenhaut bespannten Resonanzkörper werden die Saiten aus Darm, Nylon oder Metall befestigt, über einen Steg etwa in der Mitte der Decke und bis zu einem Joch (Querstange, amharisch kenber) geführt, das mit den beiden seitlichen Armen (miseso) ein Trapez bildet. Dort werden sie meist an modernen Wirbeln gestimmt. Der Resonanzkörper kann in Kastenform aus Holz gefertigt sein.

 

Zwischen Frage und Antwort – 4. WIR-Werkstatt in den rem

In der vierten Werkstatt begibt sich das Projekt WIR! auf die Suche nach einer universellen Sprache – sprechen ohne Worte! Wie sprechen Instrumente zu den Menschen und miteinander? Rap, Orgel, Saz, Beatbox, Blasmusik und türkische Folklore – in einem kreativen Dialog treffen sich unterschiedliche Welten zu einem virtuosen Mix.

Dazu lässt Paul Hafner (Musikhochschule Mannheim) die historische Orgel im Foyer des Bassermannhauses erklingen, Psalme und Fugen werden das Publikum unweigerlich zum Singen bringen. Kann sich ein Rapper mit einem Sousaphon unterhalten: geht das? Die alevitische Gemeinde wagt sich an ein ganz besonderes Experiment: kann die Langhalslaute Saz mit einem Beatboxer und einer Steptänzerin?

Lassen Sie sich von diesem experimentellen Abend der Grenzüberschreitungen inspirieren!

Im Anschluss sind alle Besucher zu einer Führung durch die Ausstellung „MusikWelten“ im Bassermannhaus eingeladen.